Musikschulen öffnen Kirchen - 2018

Im mittlerweile zwölften Jahr ihres Bestehens trägt die Veranstaltungsreihe "Musikschulen öffnen Kirchen" - initiiert und getragen vom Verband der Musik- und Kunstschulen Brandenburg und dem Förderkreis Alte Kirchen - dazu bei, den Kulturkalender Brandenburgs durch anspruchsvolle Konzerte in den zahlreichen wunderschönen Gotteshäusern der Region zu bereichern. Kinder und Jugendliche musizieren gemeinsam für den Erhalt des kulturellen Erbes in ihrer Heimatregion - eine wunderbare Verbindung von musikalischer Bildung und praktiziertem Denkmalschutz!

Unter der Schirmherrschaft von Brandenburgs Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur laden Ensembles aus den Musikschulen und die Spitzen-Landesorchester zu Konzerten in brandenburgische Dorf- und Stadtkirchen ein. Die Konzerte bieten ein breites musikalisches Spektrum von klassischen Werken, sinfonischen Klängen bis zu Chor- und Kammermusik, Big Band und Musiktheater. Kinder- und Familienkonzerte mit Kaffee, Kuchen und Kirchenführung laden zum Ausflug ins Brandenburger Land.

Organisatoren vor Ort sind die Fördervereine der Kirchen und die Musikschulen. Die Veranstaltungen haben Benefizcharakter. Die Einnahmen werden für die Restaurierung, Neugestaltung und Erhaltung der Kirchen verwendet. Der Förderkreis Alte Kirchen unterstützt die Konzertreihe mit einem jährlichen Zuschuss von 3.000 €.

Was mit 13 Konzerten begann, hat sich inzwischen fast versechsfacht. Im vergangenen Jahr konnten rund 8.000 Besucher der landesweit 76 Konzerte mit insgesamt 2.000 Mitwirkenden begrüßt werden. So öffnen sich immer mehr sakrale Räume als Veranstaltungsorte, die für die Öffentlichkeit ansonsten nur selten zugänglich sind. Insgesamt kamen seit 2007 knapp 200.000 Euro an Spenden für Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen von Kirchen zusammen.

Das diesjährige Eröffnungskonzert mit der Jungen Philharmonie Brandenburg fand am Samstag, dem 7. April um 16 Uhr in der Schinkelkirche von Straupitz (Dahme-Spreewald) statt (Pressemitteilung). Unter der Leitung des österreichischen Dirigenten Peter Sommerer präsentierte Brandenburgs Spitzen-Landesjugendorchester ein anspruchsvolles Programm mit Werken von Rossini, Bernstein und Beethoven.

Ein weiterer Höhepunkt findet anlässlich des Europäischen Kulturerbejahres 2018 am 9. September (dem Tag des offenen Denkmals) um 11 Uhr in der Marienkirche der Stadt Frankfurt / Oder statt. In Anwesenheit der Kulturministerin, Frau Dr. Martina Münch, und des Landeskonservators, Dr. Thomas Drachenberg spielt das Deutsch-Polnische Jugendorchester.

Programmübersicht „Musikschulen öffnen Kirchen“ 2018

Konzerte im April

Konzerte zum Frühlingsbeginn


  zurück