Die Preisträger des "Startkapital für Kirchen-Fördervereine 2010"

Dorfkirche Wegendorf
Herr von Wegen lädt ein

Kirchenmäuse gehören im Allgemeinen zu einer beklagenswerten Spezies, in Wegendorf hingegen wurde eine zum Kirchenführer qualifiziert. Hier nämlich weiß die kluge Maus Herr v. Wegen Antworten auf viele Fragen und bringt so den kleinsten Besuchern der Kirche das ganz Besondere dieses Ortes nahe. Von Wegen! In Wegendorf bleibt die Zeit nicht stehen, als erstes sichtbares Ergebnis des Sanierungsvorhabens wurde zu Weihnachten die lange stillstehende Kirchenuhr wieder in Betrieb gesetzt.

Das Ticken in Wegendorf scheint den Rhythmus der Veränderungen vorzugeben. Denn seit der Gründung des Fördervereins im Juni 2009 entsteht in enger Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde und der Stadt Altlandsberg ein rühriges Programm, das zum Ziel hat, die ehrwürdige Feldsteinkirche zu sanieren und als kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde zu beleben. Die Mitglieder gewährleisten von Ostern bis Erntedank sonntags eine "Offene Kirche" und tragen durch ihre Präsenz auf regionalen Festen zur Öffentlichkeitsarbeit im Sinne der Kirche und der Region bei. Sehr ansprechend bietet der besonders gelungene und sorgfältig gepflegte Internetauftritt aktuelle Informationen ebenso wie Hintergründe und Vorhaben des Vereins. Herr von Wegen wird offenbar sobald nicht zur Ruhe kommen.

  Förderverein Dorfkirche Wegendorf e.V.
 
Landkreis Märkisch-Oderland
 
Dorfkirche Gosen
Gemeinsam an einem Strang ziehen

Seit sich der Förderverein Dorfkirche Gosen gegründet hat, herrscht Betrieb an der Kirche in dem kleinen Dorf am Seddinsee. In zahlreichen Arbeitseinsätzen konnte sie grundlegend gereinigt und durch kleine Reparaturen für vielfältige Kulturveranstaltungen hergerichtet werden. Diesem Ziel, dem sich der Verein neben der Sanierung des Kirchengebäudes verschrieben hat, sind die Gosener schon ein ganzes Stück näher gekommen. Ganz zeitgemäß informiert eine gut gepflegte Internetseite über anstehende Neuigkeiten, alte Geschichten und die Resonanz in der Presse. Von Mai bis September halten Kirchengemeinde und Vereinsmitglieder die Kirche an Sonntagen mit Ausstellungen und Führungen offen.

Als nächstes sollen ein Sanierungsgutachten und die Reparatur der Heizung in Angriff genommen werden. Die bisher eingeworbenen Spenden kamen bereits dem elektrischen Gebläse der Orgel und der Pflasterung des Kirchenvorplatzes zu Gute, alles Maßnahmen, die dazu dienen, das 1914 errichtete Kirchengebäude besser zu nutzen, und eine solide Grundlage für zukünftige Unternehmungen bieten.

  Förderverein Dorfkirche Gosen e. V.
 
Landkreis Oder-Spree
 
Dorfkirche Lichterfelde
Hoffnungsvoller Lichtblick für Lichterfelde

Dem ältesten Gebäude in dem 75-Seelen-Dorf Lichterfelde, der Feldsteinkirche aus dem frühen 13. Jahrhundert, standen trübe Aussichten bevor. Legte man die Fakten auf den Tisch, blieben sofortiger Verfall, verzögerter Verfall oder aber Sanierung des Gebäudes zum Wohle der Dorfgemeinschaft und ihrer Besucher.

Da war die Entscheidung der Lichterfelder für ihre Kirche rasch getroffen, aber wie soll das Ziel erreicht werden? Der im November 2009 gegründete Förderverein will nun die Anstrengungen bündeln und durch Benefizveranstaltungen Mittel zur Hüllensanierung der Kirche sammeln, Fördermittel beantragen und Nutzungsmöglichkeiten entwickeln. Dabei wird die Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum "Oberlaubenstall",aber auch die touristische Anbindung an den "Fläming-Scate" von großem Nutzen sein.

  Förderverein Lichterfelder Dorfkirche e. V.
 
Landkreis Teltow-Fläming
 
Dorfkirche Niederlehme
Jung und Alt engagieren sich in Niederlehme

Noch keine hundert Jahre ist die Kirche in dem Ende des 19. Jahrhunderts rasch angewachsenen Industrieort Niederlehme. Sie wurde 1914 von K. Hetzel unter der Aufsicht von Georg Büttner in "schlichtem modernem Barock" gebaut. Aus dem örtlichen Kalksandstein entstand auch die Innenausstattung. Die imposante Kanzel aus Kunstsandsteinblöcken ist eine Stiftung des Großindustriellen Robert Guthmann. Die Ausmalung in "barockisiertem" Jugendstil wurde von R. und O. Linnemann geschaffen, ist allerdings in den 70er Jahren weiß übertüncht worden. Eine vollständig und unverändert erhaltene spätromantische Orgel der Firma Dinse/Berlin rundet die Ausstattung ab.

Seit ihrer Konfirmation läuten zwei Jungs aus Niederlehme jeden Sonntag die Glocken. Sie sind stolz, alle Geheimnisse der Kirche zu kennen. Da sind ihnen natürlich die Holzmehlhäufchen unter der Orgel, das marode Dach und die beschädigten Fenster aufgefallen. Die beiden Zwanzigjährigen, einer davon angehender Orgelbauer, haben den Anstoß zur Gründung des Fördervereines gegeben, der sich die Sanierung und originale Wiederherstellung der Kirche zum Ziel gesetzt hat. Als positive Resonanz ist die Zusammensetzung des Vereins aus allen Altersgruppen zu werten. Erste Benefizkonzerte und die Bereinigung des völlig verwachsenen Umfelds der Kirche setzen Zeichen. 2014 soll die Außensanierung fertiggestellt sein, planen die jungen Vereinsgründer mit großem Elan.

  Förderverein Evangelische Kirche Niederlehme e. V.
 
Landkreis Dahme-Spreewald
 
Dorfkirche Klein Muckrow
Im Herzen des Dorfes

Wen ein Navigationsgerät nach Klein Muckrow lotst, den lässt es vor der schlichten Fachwerkkirche mitten auf dem Dorfanger halten. Das muss ein schmucker Anblick sein, beschlossen die Dorfbewohner und gründeten 2009 einen Förderverein zur Erhaltung ihrer Kirche aus dem Jahr 1777. Mit schlichter Ausstattung ist sie doch das älteste Gebäude im Ort und soll in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde wieder das würdige Zentrum des Dorfes werden. Gemeinsam Konzerte und Kinderprogramme veranstalten, Sanierungskonzept und Dorfchronik erarbeiten, einen Raum für soziales Miteinander bieten, das sind die Pläne des Vereins.

Der Platz um die Kirche herum ist bereits vom Bewuchs befreit, sodass die Gäste der "Offenen Kirche" Klein Muckrow nun getrost in das neu belebte Zentrum kommen können, die Gefahr des Verfalls der Kirche ist gebannt.

  Förderverein Dorfkirche Klein Muckrow e. V.
 
Landkreis Oder-Spree

  zurück