Buchtipp des Monats

Fontanes Fünf Schlösser

Theodor Fontanes "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" sind in aller Munde. Aber Hand aufs Herz: Wer hat den letzten Band "Fünf Schlösser" tatsächlich vollständig gelesen? Dabei hielt Fontane selbst dieses Buch "für reifer und besser" als die vier Vorgängerbände.

Im kommenden Jubiläumsjahr - 2019 feiern wir den 200. Geburtstag des Dichters - wird die Flut der Veröffentlichungen, die sich auf den Spuren des märkischen Wanderers bewegen, vermutlich immens sein. Deshalb war der Schreiber dieser Zeilen auch etwas skeptisch, als er die hier besprochene Publikation des Reiseschriftstellers Erik Lorenz und des Historikers Robert Rauh mit dem Untertitel "Alte und neue Geschichten aus der Mark Brandenburg" erstmalig in den Händen hielt. Doch die Lektüre lohnte durchaus!

Liebenberg, Hoppenrade, Plaue an der Havel, Quitzöbel und Dreilinden sind die Schloss-Orte, denen Theodor Fontane jeweils mehrere Kapitel seines Buches widmete, das nach seiner Aussage "viele historische Spezialarbeiten, Essays" enthält und keine Wanderungen "nach Lust und Laune" darstellen. Die beiden Autoren haben sich nun auf den Weg gemacht, um die Geschichte der märkischen Schlösser in der Nach-Fontane-Ära zu erforschen. Sie erzählen detail- und kenntnisreich spannende Geschichten von Besitzerwechseln, Umbauten, Kriegszerstörungen, Nutzungen in der Zeit der DDR und dem zum Teil schwierigen Wiederaufbau in der Nach-Wendeära. In Hoppenrade residiert heute standesgemäß wieder eine Adelsfamilie. Die Stiftung der Deutschen Kreditbank bewirtschaftet das vorbildlich restaurierte Schloss Liebenberg, das in der jüngeren preußischen Geschichte dank seines damaligen Besitzers Philipp von Eulenburg eine unrühmliche Rolle spielte. Das "morbide Schloss" Plaue wird Stück für Stück saniert; Teile des Hauses bereits gastronomisch genutzt, etliche Räume harren noch der Instandsetzung. Seit 1999 befindet sich Schloss Quitzöbel in privatem Besitz, seine bauliche Zukunft aber ist noch immer unklar. Und das Jagdschloss Dreilinden, die "prinzliche Villa", die sich der Neffe des Königs, Prinz Friedrich Karl von Preußen 1858 erbauen ließ, wurde fast genau einhundert Jahre später abgerissen.

Die beiden Autoren haben intensiv recherchiert, Zeitzeugen, Anwohner und neue Eigentümer befragt und so manches bisher Unbekannte ans Tageslicht gebracht. Auch wird Fontane an etlichen Stellen korrigiert, ohne dass dies in irgendeiner Weise despektierlich wirkt: "Fontane war eben Dichter und kein Historiker." Die Lektüre des flott geschriebenen Buches macht Spaß, weckt Neugierde und ist selbst eingefleischten Fontane-Fans durchaus zu empfehlen!

Erik Lorenz, Robert Rauh: Fontanes Fünf Schlösser. Alte und neue Geschichten aus der Mark Brandenburg. be.bra Verlag, Berlin 2018; 287 Seiten; 24, - Euro; ISBN 978-386124-701-2

Bisher vorgestellt:

 Dichterland Brandenburg

 Kulturerbe verpflichtet.
 Zehn Jahre Deutsch-Polnische Stiftung Kultur und Denkmalschutz - Bilanz und Zukunft

 Johanniskirche Brandenburg an der Havel

 Mittelalterliche Wandmalerei in der Mark Brandenburg

 Kirchen zwischen mittlerer Elbe und Bober.
 Untersuchungen zu Aspekten der Bodendenkmalpflege und Baugeschichte.

 Die Heilandskirche am Port zu Sacrow

 Der Flügelaltar von St. Marien zu Bernau

 Monument Europa. Wie Baukultur europäische Identität stiftet.

 Die Reformation in Brandenburg

 Schweizerkirchen im Ruppiner Land

 Die Marienkirche in Bernau und ihre Ausstattung

 Die Kirchen der Potsdamer Kulturlandschaft

 Die Bettelorden in den beiden Lausitzen

 Die Werkssiedlungen im Niederlausitzer Braunkohlerevier

 Die ehemalige Scherer-Orgel in Bernau

 Rettet das Dorf!

 St. Johannis zu Luckenwalde. Eine Baugeschichte.

 Ausstellungskatalog "Karl IV. Ein Kaiser in Brandenburg"

 Die Kirchen und Kapellen der Prignitz

 Bibliothek in Backstein

 Sehen lernen. Bilder und Symbole in der Welt der Kirche

 Zisterzienserkloster und Schlossanlage Dobrilugk / Doberlug

 Der Trommler von Gröben

 Eine Zukunft für unsere Vergangenheit

 Zeitschrift "Brandenburgische Denkmalpflege – Neue Folge"

 Ein Glücksritter. Die englischen Jahre von Fürst Pückler-Muskau

 Gottes Klänge. Eine Geschichte der Kirchenmusik

 Alle Altmarkkirchen von A bis Z

 Innovation und Tradition – Hinrich Brunsberg und die spätgotische Backsteinarchitektur in Pommern und der Mark Brandenburg

 25 Jahre Brandenburgische Sommerkonzerte

 Sensibel für Armut. Kirchengemeinden in der Uckermark

 Synagogen in Brandenburg. Spurensuche

 Regionalität und Transfergeschichte

 Das Nonnenkloster von Seehausen in der Uckermark

 Die Dorfkirchen rund um den Beetzsee

 Wie sich das Leben auf dem Land neu erfinden lässt

 Naturräume und Landschaften in Brandenburg und Berlin

 Die mittelalterlichen Kirchen in der nördlichen und östlichen Uckermark

 Der Berliner Totentanz

 Orte des Oderbruchs in historischen Ansichten

 Zivilgesellschaft und Denkmalschutz im deutsch-polnischen Grenzgebiet

 Fahrrad-Routen durch die Kirchenlandschaft der Mecklenburgischen Seenplatte

 Sächsisches Brandenburg. Eine Spurensuche

 Havelland. Ein Wegbegleiter.

 Kossenblatt. Das vergessene Königsschloss

 Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Reformation

 Himmelskinder aus Brandenburg

 Das Hochaltarretabel in der Prenzlauer Marienkirche

 Johannes-Offenbarung und Kirchenbau

 Zisterzienserkloster Chorin

 Ausstellungskatalog und Themenheft zur Kulturgeschichte des Evangelischen Pfarrhauses

 Bibliographie zur Kirchengeschichte in Berlin-Brandenburg

 Friedrich der Große und Graf Brühl

 Der Ribbeckaltar in der Patronatskirche zu Groß Glienicke

 300 Jahre Sophienkirche in Berlin

 Katholischer Sakralbau in der SBZ und in der DDR

 Kirchen an Trebel und Ibitz

 Streifzüge zwischen Oder und Drage

 Dietrich von Stechow

 Taufengel in Pommern

 Dokumentation des Rostocker Kirchbautags 2011

 Publikation zur Beeskower Marienkirche