Dorfkirche in Gadow

Außenhüllensanierung rückt näher

Damit die Außenhülle der Gadower Dorfkirche bald realisiert werden kann, sammeln Kirchgemeinde und Förderverein fleißig Spenden. Zuletzt waren 600 Euro bei einem Benefizkonzert der Kreismusikschule zusammengekommen.

Beim Konzert der Musikschüler waren 600 Euro Spenden zusammengekommen.
Quelle: Privat
 
141 Besucher waren gekommen.
Quelle: privat

Gadow In den vergangenen Jahren hat sich viel in und an der Gadower Kirche getan. Wenn sich die Fördervereinsvorsitzende der Dorfkirche, Renate Schüler, Fotos aus den 90er Jahren anschaut, wo zum Teil Geäst aus dem Dach wuchs, kommt das Gotteshaus ihrer Ansicht nach heute schmucker daher, als all die Jahre zuvor.

Während sich auch im Innenraum der Kirche viel getan hat, wartet nun die Außenhülle auf ihre Sanierung. „Dafür sparen wir schon länger fleißig“, erklärt Renate Schüler. Ob bei Gottesdiensten oder Kulturveranstaltungen, die Kollekte wird immer herumgereicht, damit das Gebäude bald wieder im alten Glanz erstrahlen kann. Seit zehn Jahren trägt dazu die Konzertreihe „Musikschulen öffnen Kichen“, des Brandenburgischen Musikschulverbands bei. In der vergangenen Woche war es wieder soweit. Schüler der Kreismusikschule Ostprignitz-Ruppin aus Neuruppin präsentierten festliche Bläsermusik. Die künstlerische Leitung des Blasorchesters hatte Harald Bölk übernommen.

Sanierungsbeginn für dieses Jahr erwartet

„Das war mittlerweile das elfte Konzert der Kreismusikschule bei uns“, sagt Renate Schüler. An dem Tag seien 141 Besucher zur Darbietung der 30 Musikanten gekommen. Dort hörten sie auch zeitgenössische Musicalmelodien – also „flotte Musik“, wie Renate Schüler das Konzert beschreibt.

Renate Schüler ist Fördervereinsvorsitzende.
Quelle: Christian Bark

Im Anschluss hatte es bei Kaffee und Kuchen drinnen und draußen wieder die Möglichkeit für Gespräche über das Konzert aber auch über die Kirche, die eine kleine Ausstellung zur Bürgerprotestbewegung „Freie Heide“ beheimatet, gegeben.

Laut der Fördervereinsvorsitzenden waren an dem Tag 600 Euro für die Außenhüllensanierung zusammengekommen. Renate Schüler hofft nun, wie sie sagt, dass die Sanierung noch in diesem Jahr beginnen kann. „Wir hatten schon einen Förderantrag gestellt“, berichtet sie. Das erste positive Votum im Förderprogramm zur „Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“ (Leader) der Europäischen Union habe man bereits erhalten. Nun müsse bis Ende Juni ein ausformulierter Antrag folgen. „Ich hoffe mal, dass die Sanierung dann dieses Jahr noch beginnen kann“, so Renate Schüler.

Von Christian Bark

Märkische Allgemeine vom 16. Mai 2018

   Zur Artikelübersicht