Weihe

Neue Glocken für St. Konrad

Egbert Neubauer

Der Berliner Erzbischof Heiner Koch führte am Sonntag die Glockenweihe in der Katholischen Kirche in Falkensee durch.
© Foto: Neubauer
 
Das sind die rund 500 bzw. 300 Kilogramm schweren neuen Glocken für die Katholische Kirche St. Konrad in Falkensee
© Foto: Egbert Neubauer

Falkensee (MOZ) „Süßer die Glocken nie klingen...“ Diese Zeile aus dem bekannten deutschen Weihnachtslied aus dem 19. Jahrhundert mag dem einen oder anderen am vergangenen Sonntag in der Pfarrkirche St. Konrad in Falkensee durch den Kopf gegangen sein. An diesem Tag wurde in der Katholischen Kirchengemeinde „St. Konrad von Parzham“ im Rahmen eines Festgottesdienstes mit dem Berliner Erzbischof Dr. Heiner Koch eine Glockenweihe zelebriert.

Glockenweihen sind sehr selten, sie werden in der römisch-katholischen Kirche nach Fertigstellung einer Kirche oder, wie in diesem Fall, nach dem Neuguss von Glocken vorgenommen. Die kleine Pfarrkirche konnte an dem Vormittag den Andrang der Gemeindemitglieder und Gäste kaum fassen. Die Weihe der zwei neuen Bronzeglockenübernahm Erzbischof Heiner Koch. Die größere Glocke mit ca. 500 kg Gewicht wurde dem St. Konrad von Parzham, die kleinere, etwa 300 kg schwere Glocke, wurde der Gottesmutter Maria geweiht. Unmittelbar im Anschluss an die Sakramentalien durften die anwesenden Kinder mit einem Plastikhammer die beiden Glocken anschlagen und zum Klingen bringen, was in den meisten Fällen ein Lächeln in die Gesichter der Anwesenden zauberte.

Gegossen wurde die Glocken in der Glockengießerei Petit & Gebr. Edelbrock im westfälischen Städtchen Gescher, im Münsterland. Dort wurden bereits vor über 325 Jahren die ersten Glocken hergestellt. Im Dezember 2017 reiste eine Gruppe von 16 Gemeindemitgliedern in das Städtchen, um in der Glockengießerei dem Guss der Glocken von St. Konrad beizuwohnen. Nach einer Führung durch die Gießerei konnten die Gemeindemitglieder den Glockengießern zuschauen, wie diese mit größter Sorgfalt die Formen der Glocken mit Bronzeschmelze füllten.

Der Guss wurde ein Erfolg. Jetzt stehen die beiden Glocken im Festtagsschmuck in der Pfarrkirche. In der kommenden Woche sollen die alten Glocken abmontiert und die neuen eingehangen werden. Sie sind im Klang mit den Glocken der evangelischen Kirchengemeinde Seegefeld abgestimmt.

MOZ.de vom 24. April 2018

   Zur Artikelübersicht