Finanzspritzen für Lautaer Verein

LAUTA Die Freunde der Kulturkirche legen jetzt richtig los. Der Verein erhält zwei Förderungen für ein Marketingkonzept. Am Samstag gibt es ein Konzert mit dem Tenor Torsten Schäpan.

Sehr ruhig ist es jahrelang um die Kirche in Lauta-Nord gewesen. Aber seit nahezu einem Jahr existiert der Förderverein "Freunde der Evangelischen Kirche Lauta-Stadt". Er hat schon zahlreiche Veranstaltungen wie Filmabende, Theater, Konzerte mit moderner oder klassischer Musik in der Kulturkirche auf die Beine gestellt. Nun will er mit seiner Vereinsarbeit auch über den Tellerrand schauen.

"Die Kirche ist ein wichtiger integraler Bestandteil der Gartenstadt Lauta-Nord. Die Idee ist, dieses Flächendenkmal touristisch, öffentlich wirksamer innerhalb der Tourismusregion Lausitzer Seenland hervorzuheben", erläutert Vorsitzender Walter Blankenberg das Vorhaben.

Dazu verfolgt der Verein die Idee ein Marketingkonzept für die Gartenstadt zu entwickeln. So schweben den Vereinsmitgliedern Gedanken für Möglichkeiten weiterer Besichtigungen, Aufsteller zu historischen Plätzen, Objekten und Orten vor.

"Wir wollen gemeinsam mit Marketingexperten ein umfassendes Konzept erstellen, dass sowohl die Kulturkirche als auch die Gartenstadt Lauta-Nord in den Vordergrund rückt. Interessierte Bürger können sich ab einem bestimmten Zeitpunkt einbringen und ihre Ideen kundtun", sagt Blankenberg weiter. Ziel ist es bis zum Ende des Jahres ein fertiges Konzept in den Händen zu halten. Denn es soll auch das große Jubiläum "100 Jahre Gartenstadt in Lauta" im nächsten Jahr bedacht werden. "Wir hoffen, dass wir einige Konzeptpunkte bis zum Jubiläum umsetzen können", sagt Blankenberg.

Innerhalb des Leader-Programms für das Lausitzer Seenland wurde dieses Konzept nun für eine Förderung ausgewählt. Für 12 000 Euro erhält der Verein eine 80-Prozent-Förderung.

Der Rest muss mit Eigenmitteln gestemmt werden. "Dafür suchen wir auch noch Sponsoren oder Spenden", so Blankenberg.

Zudem hat der Förderkreis "Alte Kirchen" die Arbeit des Vereins im Zusammenhang mit der Nutzung der evangelischen Kirche für kulturelle Zwecke mit dem Förderpreis "Startkapital" gewürdigt. Dieser Preis, der mit 2500 Euro verbunden ist, wird während einer Festveranstaltung am 22. September im brandenburgischen Landin überreicht. "Dieser Förderpreis gilt als Anschubfinanzierung und soll der Kulturkirche zugutekommen", erklärt Blankenberg.

Momentan läuft es gut, fügt er an. "Wir sind froh, dass unsere Vereinsarbeit so anerkannt und gewürdigt wird. Schließlich arbeiten unsere Mitglieder mit Herz und Leidenschaft an dem Projekt." Sie haben jetzt das Konzert am Samstag, 22. Juli, mit Torsten Schäpan vorbereitet.

Ab 20 Uhr wird der Tenor sein Programm "Ein Lied geht um die Welt" präsentieren. Eine bunte Melodienfolge aus der Welt der Operette wird zu hören sein.

Torsten Schäpan wird bei seinem Konzert wieder vom musikalischen Leiter des Dresdner Salonorchesters Holger Miersch am Piano begleitet. Als besonderer Gast ist der Violinist der Meisterklasse und Studiomusiker Florian Mayer zu erleben.

Zum Thema:

In die Welt der Operette und des Tonfilmschlagers wird Tenor Torsten Schäpan am Samstag, 22. Juli, die Konzertbesucher in der Lautaer Kulturkirche mitnehmen. Es werden ab 20 Uhr unter dem Motto "Ein Lied geht um die Welt" Stücke erklingen wie "Ob blond, ob braun ich liebe alle Frauen", "Dein ist mein ganzes Herz", "Ein Glück, dass man sich so verlieben kann" und natürlich das titelgebende Lied erklingen. Begleitet wird der Sänger von der Semperoper von Holger Miersch (Piano), musikalischer Leiter des Dresdner Salonorchesters und von dem Violinisten der Meisterklasse und Studiomusiker Florian Mayer.Tickets gibt es laut Veranstalter im Vorverkauf bei Foto- und Reisewelt Rümcke-Veh, Lauta, Mittelstraße, (Telefon 035722 94495) sowie bei den Touristinformationen Hoyerswerda und Senftenberg.

Anja Guhlan / ang1

Lausitzer Rundschau vom 21. Juli 2017

   Zur Artikelübersicht