Daniel Geißler

Dach, Kirchenschiff & Turm

Nachdem die jungen Fledermäuse das Quartier verlassen haben, konnten die Arbeiten beginnen.
© MZV

Haseloff (MZV) Endlich, nach jahrelangen Vorbereitungen, wird die Haseloffer Dorfkirche saniert. "Es handelt sich dabei um umfangreiche Sanierungsmaßnahmen an der Dachkonstruktion des Kirchenschiffs und des Turmes sowie an der Außenfassade und der Mauern im Innenraum der Kirche", berichtet Pfarrer Daniel Geißler. Die Dacheindeckung des Kirchenschiffes besteht aus Betondachsteinen aus dem Jahre 1984 und muss dringend erneuert werden, ebenso der Bodenbelag in der Zwischendecke. Im Turmbereich müssen schadhafte Balkenköpfe und Deckenbalken ausgetauscht werden. Für die Neueindeckung des Daches wurden extra alte Fotos des über 700 Jahre alten Gotteshauses herausgesucht, um das historische Erscheinungsbild der Kirche wieder herzustellen.

Die Gesamtmaßnahme wird 161.000 Euro kosten. Die Finanzierung war nur dank Fördergeldern möglich. Die Gemeinde erhielt dazu Unterstützung von der Deutsche Stiftung Denkmalschutz, vom Land Brandenburg, der Landeskirche und dem Kirchenkreis. Erst Mitte August konnten die Arbeiten vor Ort auf der Baustelle begonnen werden, da im Turm der Kirche Fledermäuse leben, wurde gewartet, bis die jungen Fledermäuse im Juli ihr Quartier verlassen hatten. Alle Arbeiten sollen bis Mitte Dezember abgeschlossen sein, damit Weihnachten in der neu sanierten Kirche gefeiert werden kann.

Bereits nächste Woche findet das Haseloffer Erntedankfest als Freiluftfest auf der Wiese neben der eingerüsteten Kirche statt. Am kommenden Sonntag, 9. Oktober, lädt die Kirchengemeinde dazu mit den Jadghornbläsern aus Linthe ein. Bei schlechtem Wetter wird es ein Festzelt geben.

Märkische Onlinezeitung vom 30. September 2016

   Zur Artikelübersicht