Jürgen Liebezeit

Seltene Orgel muss restauriert werden

Stolpe (OGA) Die historische Orgel in der Stolper Dorfkirche muss restauriert werden. Derzeit bereitet die evangelische Kirchengemeinde Hohen Neuendorf/Stolpe die Auftragsvergabe vor. Auf der jüngsten Sitzung sind erste Details wie ein Gutachten eines Orgelsachverständigen der Landeskirche beraten worden. Voraussichtlich kann aber erst nächstes Jahr mit der Arbeit an der alten Orgel begonnen werden.

Braucht dringend eine Generalüberholung: die Orgel in der Stoper Dorfkirche
© MZV

Die SPD-Fraktion in der Hohen Neuendorfer Stadtverordnetenversammlung unterstützt die Orgelrestaurierung und hat deshalb einen Antrag gestellt, das Vorhaben mit Geldern der Stadt Hohen Neuendorf zu bezuschussen. "In der Dorfkirche Stolpe steht ein für die Berliner und Brandenburger Orgellandschaft bedeutsamer historischer Schatz. Die Orgel der Kirche ist aus dem Jahr 1859, größtenteils im Originalzustand erhalten und gilt als besonders wertvoll. Sie ist wahrscheinlich die einzige im Berliner Raum erhaltene Orgel des Orgelbauers Carl August Buchholz", begründet sie ihr Vorgehen in einer Pressemitteilung.

Die Orgel wird nicht nur während der Gottesdienste gespielt. Seit vielen Jahren kommt sie auch für mache Sommerkonzerte zum Einsatz. "Jetzt braucht diese besondere Orgel jedoch hörbar eine Sanierung. So können bei Konzerten bereits peinliche Momente entstehen, weil Töne hängen bleiben und somit dauerhaft klingen", erklärt Uwe Tittelbach, war es zu so genannten Hängern kommen könnte.

"Wir haben wegen des historischen Wertes und dem kulturellem Nutzen ein starkes Interesse am Erhalt dieser einzigartigen Lange-Buchholz-Orgel", so der Fraktionsvorsitzende Josef Andrle.

Zur Höhe des möglichen Zuschusses macht die Hohen Neuendorfer SPD keinen Vorschlag. Der Beitrag soll laut Pressemitteilung "angemessen sein".

Märkische Onlinezeitung vom 22. August 2016

   Zur Artikelübersicht