Großwoltersdorfer Kirchensanierung auf der Zielgeraden

Großwoltersdorf (GZ) Die Sanierung der Großwoltersdorfer Kirche steht kurz vor der Vollendung. Am 10. September soll nun der Abschluss des rund drei Jahre währenden Bauprojektes gefeiert werden - mit einer Andacht, einer gemeinsamen Kaffeetafel und vielleicht auch einem Konzert. "Ganz durchgeplant ist der Tag noch nicht", sagte Pfarrer Mathias Wolf am Dienstag. Aber nicht zuletzt soll bei diesem Anlass allen Beteiligten gedankt werden, Handwerkern wie Fördermittelgebern. Das Land Brandenburg und die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler, aber auch Landeskirche, Kirchenkreis und Gemeinde Großwoltersdorf unterstützten die evangelischen Christen. Zuletzt war von Gesamtkosten in Höhe von knapp 440000 Euro die Rede. "Noch sind nicht alle Abrechnungen geschrieben", formuliert Pfarrer Wolf zurückhaltend. "Aber im Gegensatz zu einem gewissen Flughafen sind wir im Zeitplan geblieben", ergänzt er.

Mit feinem Pinselstrich: Restaurator Jochen Hochsieder erneuerte gemeinsam mit seiner Kollegin Judith Seider Zeichnungen im Turmraum.
© MZV

Nach Sakristei und Giebel, Kirchturm sowie Dacheindeckung, Dachstuhl und Gewölbe, wurden im vierten und letzten Bauabschnitt, der im Mai begann, Risse an der Außenfassade geschlossen und marode Steine am Fundament ersetzt. Im Inneren der Kirche waren Tischlerarbeiten an der Empore zu erledigen sowie Malerarbeiten an den Wänden. Das Kirchenschiff wurde schlicht einfarbig gemalert. Im Eingangsbereich am Fuß des Turms kamen dagegen Restauratoren zum Einsatz, um farbige Verzierungen fachmännisch zu erneuern. "Aber nicht so knallig, das Alter soll man ihnen schon sehen", so Wolf. Farbige Malereien fanden sich früher auch im Kirchenschiff, so Wolf. Das Gotteshaus in Schulzendorf vermittle einen Eindruck, wie es einst auch in Großwoltersdof aussah.

Während in der Großwoltersdorfer Kirche die Handwerker bei der Arbeit waren, wichen die Gemeinglieder nach Wolfsruh, Neulögow und Menz aus, um den Gottesdienst zu besuchen. Schon im August soll es wieder einen in Großwoltersdorf geben."Regelmäßig dann wieder ab September", sagte Wolf - einmal im Monat an einem Sonntag sowie einmal an einem Sonnabend mit anschließenden Kaffeetrinken und Gemeindenachmittag.

Märkische Onlinezeitung vom 27. Juli 2016

   Zur Artikelübersicht