Leader-Fördermittel aus Brüssel

Dorfkirche Pessin bekommt 78.000 Euro

Der Förderverein der Dorfkirche Pessin bekommt 78.000 Euro aus einen Fördertopf der Europäischen Union. Eingesetzt werden soll das Geld für einen Sozialtrakt, ein Museum und ein Besucherzentrum. Der Verein setze sich seit Jahren engagiert und erfolgreich für die Sanierung der Dorfkirche ein, hieß es bei der Bekanntgabe des Förderbescheides.

Bei der Überreichung der Fördermittel in der Dorfkirche Pessin.
Quelle: Stein
 
Im Inneren des ehrwürdigen Turmgemäuers.
Quelle: Stein
 
Bei der Übergabe der Fördergelder.
Quelle: Stein

Pessin. Besonders im ländlichen Raum sind Kommunen, Vereine und Einrichtungen zur Entwicklung der Infrastruktur und touristischer Angebote auf Geld von der Europäischen Union aus Brüssel angewiesen. Das Havelland ist eine von 14 Leader-Regionen im Land Brandenburg.

Diese Regionen bekommen für die Förderperiode von 2014 bis 2020 Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums. Das Havelland hat ein Gesamtbudget von 15 Millionen zugeteilt bekommen. Aktuell stehen zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Hohe Ansprüche in dem Auswahlverfahren

Welche Projekte mit Fördermittel bedacht werden sollen, entscheidet die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Havelland. Bewilligt werden die Fördermittel letztlich durch das Landesamt für ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung. Weil mit den zur Verfügung stehenden Mitteln bei weitem nicht alle Wünsche berücksichtigt werden können, sind an die Antragsstellung in einem mehrstufigen Verfahren hohe Ansprüche gestellt.

40 Projekte mit einem Fördervolumen von 5,3 Millionen Euro hat die LAG bisher ausgewählt und auf eine Rankingliste zur Bewilligung von Fördermitteln gesetzt. Nun hat das Landesamt auch den ersten Förderantrag bewilligt.

Der Förderverein Dorfkirche Pessin bekommt Leader-Fördermittel für sein Projekt „Entwicklung der Dorfkirche Pessin als Radfahrerkirche mit Besucherzentrum und Aussichtsmöglichkeiten am Rande des Naturparks Westhavelland“. 78 000 Euro bekommt der Förderverein als 75prozentige Förderung für das Projekt. Die Gesamtkosten betragen 110 000 Euro.

„Das Projekt fördert das dörfliche Leben, die Gemeinschaft und den Tourismus in einer Naturlandschaft“, sagte LAG-Projektmanagerin Josephine Lenk am Dienstagnachmittag in der Dorfkirche bei der Überbringung der Bewilligungsbotschaft. Der Förderverein setzt sich seit Jahren engagiert und erfolgreich für die Sanierung der Dorfkirche ein, lobten LAG-Vorstandsmitglied Erhard Lücke und der Pessiner Bürgermeister Christian Meyer.

Förderverein möchte gerne noch eine Orgel haben

Was der Förderverein mit den Leader- Mitteln vorhat, erläuterten dessen Vorsitzender Andreas Flender und Pfarrer Michael Jurk bei einem Rundgang. Sie führten die Gäste in die ehrwürdigen Gemäuer des über 500 Jahre alten Kirchturms. In den Turm wird der Förderverein mit Zustimmung der Kirchengemeinde und Denkmalpfleger einen Sozialtrakt einsetzen lassen.

Weiterhin vorgesehen sind ein Besucherzentrum mit Kirchencafé und die Einrichtung eines kleinen Dorfmuseums. Ende des Jahres soll das Projekt fertig sein, wie noch weitere Arbeiten in der Kirche. Seit nunmehr sechs Jahren engagiert sich der Förderverein für die Sanierung der Kirche und wird dafür bis Ende des Jahres rund 350 000 Euro aufgebracht haben. Dann bleibt noch ein Wunsch: Der Förderverein möchte gerne eine Orgel für die Kirche anschaffen.

Von Norbert Stein

Märkische Allgemeine vom 06. Mai 2016

   Zur Artikelübersicht