Kirchrettung im Fokus

Bärbel Kraemer

Lühnsdorf (MZV) Der Förderkreis zur Rettung der Lühnsdorfer Dorfkirche lässt nichts unversucht, um Gelder für die so dringend notwendigen Sanierungsarbeiten am Gotteshaus einzuwerben. Nach einem Konzert des Bad Belziger Gospelchors "Flaming Voices" im Oktober steht jetzt eine Lesung mit Musik bevor.

 
Die Lühnsdorfer Kirchenretter mit Theda von Wede-Schunk vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg, die nichts unversucht lassen, um Gelder für die Sanierung des Gotteshauses zu sammeln.
© MZV
Das Lühnsdorfer Sorgenkind soll für nachfolgende Generationen erhalten bleiben.
© MZV

"Wir laden am 15. November in unsere Kirche ein", sagt Förderkreismitglied Heidrun Tietz und beginnt die Werbetrommel für einen besonderen Nachmittag zu rühren. Die in Berlin und Ahrenshoop lebende Regieassistentin und Dramaturgin Uta Gosselck-Perschmann hat den Lühnsdorfern ihre Unterstützung zugesichert und wird aus der Erzählung "Novecento" von Alessandro Barico lesen - eine anrührende Geschichte um Musik, Leidenschaft und die Macht der Freundschaft.

Die Legende des Ozeanpianisten Novecento wurde bereits verfilmt, auf die Bühne gebracht und am 15. November hoffentlich viele Literaturfreunde in die kleine Lühnsdorfer Kirche locken. Die Geschichte beginnt um 1900 - und damit in etwa in der Zeit, als in Lühnsdorf das heutige Sorgenkind Kirche erbaut wurde - nur spielt die Erzählung an einem ganz anderen Ort.

Auf dem luxeriösen Ozeandampfer Virginian, der um 1900 zwischen der alten und neuen Welt unterwegs ist, wird ein ausgesetztes Baby gefunden. Die Matrosen geben ihm den Namen Novecento, Neunzehnhundert. Novecento entwickelt sich zum gefeierten Jazzpianisten, verzaubert die Passagiere, befährt alle Weltmeere, geht nie an Land und harrt auch aus, als das Schiff gesprengt werden soll. Die Odyssee dieses besonderen Menschen ist erst zu Ende, als er von Bord des Lebens geht.

Damit das Lühnsdorfer Sorgenkind mit dem Namen Kirche nicht "vom Bord des Lebens geht" und auch nachfolgenden Generationen erhalten bleibt, ist der Gemeinde der Besuch hoffentlich vieler Literaturfreunde aus nah und fern gewünscht.

Für die Rettungsaktion - der Turm droht herabzustürzen -sind knapp 100.000 Euro erforderlich. Mittels Notsicherungen konnte bislang das Schlimmste verhindert werden. Wie lange dies noch gelingt, vermag jedoch niemand zu sagen.

Vor der Lesung mit Uta Gosselck-Perschmann um 15.30 Uhr lädt die Gemeinde ab 15.00 Uhr zum gemeinsamen Kaffeetrinken in der Kirche ein.

Info: 15. November, Kirche in Lühnsdorf, 15.00 Uhr Kaffee, 15.30 Uhr Lesung mit Musik mit Uta Gosselck-Perschmann
Eintritt 7 Euro für Erwachsene, 2 Euro für Kinder - zugunsten der Kirchenrettung

Märkische Onlinezeitung vom 10. November 2015

   Zur Artikelübersicht