Festakt für sanierte Dinse-Orgel

Volkmar Ernst

Kagel (MOZ) Komplett zurück ist sie schon seit Juni, jetzt soll ihr ein würdiger Empfang bereitet werden: Am Sonnabend wird die restaurierte Dinse-Orgel in der Kageler Kirche wieder eingeweiht. Zu der Festveranstaltung, die um 15 Uhr beginnt, laden die evangelischen Kirchengemeinde und der Förderverein Dorfkirche Kagel ein.

Geschafft: Kurt Paul, Vorsitzender des Fördervereins Dorfkirche Kagel, freut sich, dass die sanierte Dinse-Orgel zurück ist und am Sonnabend wieder eingeweiht wird.
© MOZ

Letzterer hat sich seit seiner Gründung im September 2011 nicht nur für die Sanierung des Gotteshauses stark gemacht, sondern sich zuletzt vor allem um die des Instrumentes gekümmert. In der ersten Jahreshälfte war es soweit, nahm Orgelbauer Jörg Dutschke es auseinander, brachte es in seiner Werkstatt in Salzwedel auf Vordermann und baute es an seiner Heimstatt wieder zusammen. Möglich gemacht haben das die vielen Spender. Und so hat Kurt Paul, Vorsitzender des Fördervereins mit derzeit 27 Mitgliedern, rund 80 Einladungen für den Festakt verschickt.

Das Publikum wird an dem Nachmittag in den Genuss kommen, gleich drei Organisten zu hören - Friedolf Runck aus Frankfurt, Norbert Britz aus Bad Düben und Lara Nixdorf aus Kagel. Auch sie werden ihren Auftritt sicher genießen. Die Orgelsachverständigen Hannes Ludwig und Martin Schulze jedenfalls wollten bei der Abnahme nach der Reparatur gar nicht aufhören zu spielen. "Sie waren so begeistert", weiß Paul.

Jetzt, da das Instrument aus dem Jahr 1871 wieder intakt ist, braucht der Förderverein ein neues Ziel. "Erst einmal werden wir Luft holen, die Kasse ist leer. Aber Wünsche hätten wir schon." Paul erwähnt kaputte Fenster und eine Sitzheizung. "Das wäre auch im Sinne der Orgel."

Märkische Onlinezeitung vom 04. September 2015

   Zur Artikelübersicht