Sanierung der Dorfkirche in Butzow

Bund gibt 20.000 Euro

Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat am Mittwoch Mittel für die Sanierung der Dorfkirche in Butzow (Potsdam-Mittelmark) freigegeben. Insgesamt 20.000 Euro gibt der Bund für dringend notwendige Arbeiten an dem Gotteshaus. Der Geldsegen dürfte vor allem auf das Engagement von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) zurückgehen.

Die Dorfkirche in Butzow.
Quelle: Archiv/Bürstenbinder

Butzow. Am Mittwoch wurden im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags Mittel für den Denkmalschutz freigegeben. Wegen der Vielzahl von Bewerbungen bundesweit konnte nur ein Teil der Anträge positiv beschieden werden. "Umso mehr freue ich mich, dass die Sanierung der Dorfkirche in Butzow mit insgesamt 20.000 Euro von Mitteln des Denkmalschutz-Sonderprogramms profitiert", teilte Außenminister Steinmeier am Mittwoch mit.

Mit dem Denkmalschutz-Sonderprogramm beteiligt sich der Bund seit Jahren an der Sanierung von national bedeutsamen Denkmälern in ganz Deutschland. Eines dieser Projekte ist nun die Dorfkirche Butzow. Diese ist relativ jung, erst 1879 entstand der neuromanische Putzbau mit dem spitzen Turmhelm und der halbrunden Apsis.

Leider geht durch den die Apsis schmückenden Schinkelschen Sternenhimmel ein Riss, der sich durch das Mauerwerk bis nach außen zieht. Teilweise ist dieser bereits abgesackt und droht einzubrechen. Auch sonst weist das Bauwerk zahlreiche Bauschäden auf. Eindringende Feuchtigkeit hat die Dachkonstruktion geschädigt. Die Fundamente müssen erneuert werden und auch am Kirchturm sind Reparaturen nötig.

Nach der Gründung eines Fördervereins durch Butzower Bürgerinnen und Bürger konnten erste Sanierungen durchgeführt werden. So wurden der Turm und das Westportal saniert.

Dazu sagt Frank-Walter Steinmeier: „Ich freue mich sehr, dass nach der neuen Bekrönung des Kirchturms im vergangenen November nun ein weiterer Schritt in der Sanierung der Butzower Dorfkirche getan werden kann. Dieses Schmuckstück zu erhalten, ist mir ein besonderes Anliegen. Gern werde ich den Förderverein mit seinem großen Engagement weiterhin unterstützen und auf meiner Sommerreise auch persönlich vorbeischauen, um mir ein Bild von den Sanierungsarbeiten zu machen.“

Der Bundesaußenminister setzt sich schon länger für die Butzower Kirche ein.

Märkische Allgemeine vom 17. Juni 2015

   Zur Artikelübersicht