Sankt-Marien-Andreas-Kirche täglich geöffnet

Rundum offenes Gotteshaus

Ab Samstag wird die Sankt-Marien-Andreas-Kirche in Rathenow so umfassend auf Besucher eingestellt, dass so gut wie kein Wunsch mehr offen bleibt. Wie Heinz-Walter Knackmuss, Vorsitzender des Förderkreises zum Wiederaufbau der Kirche, mitgeteilt hat, ist das Gotteshaus nun täglich von 8 bis 20 Uhr für alle Interessierten geöffnet.

Die Sankt-Marien-Andreas-Kirche ist das Wahrzeichen Rathenows und nicht weit vom Eingang auf das Buga-Gelände entfernt.
Quelle: B. Geske

Rathenow. Vor wenigen Tagen seien sechs geförderte Arbeitskräfte zur Verfügung gestellt worden, die bei der Akademie Seehof angestellt sind, sagte er, um die im Vergleich zum Winterhalbjahr jetzt deutlich verlängerten Öffnungszeiten abzusichern. Jeweils in Zweier-Teams würden sie eingesetzt. Kirchengemeinde und Förderkreis hätten ihnen bereits in einer kurzen Schulung die wichtigsten Informationen über die Sankt-Marien-Andreas-Kirche vermittelt.

Gemeinde und Förderkreis haben aber noch viel mehr getan, um den erwarteten Besuchern der Bundesgartenschau auch das Rathenower Wahrzeichen umfassend zeigen und erklären zu können. Heinz-Walter Knackmuss und Peter Kurth vom Förderkreis hatten im Laufe des vergangenen Jahres in monatlichen Schulungen elf Kirchenführer ausgebildet, die von Samstag an täglich zum Einsatz kommen. Seit Beginn dieses Jahres hat jeder Kirchenführer als eine Art Prüfung eine Probeführung gemacht. An jedem Tag der Woche finden nunmehr immer um 11 und 14 Uhr Führungen durch die Kirche statt, deren Inhalte für eine Dauer von 45 bis 60 Minuten konzipiert sind.

Für interessierte Gruppen werden auch außerhalb der zwei feststehenden Zeiten Kirchenführungen veranstaltet, wenn diese das rechtzeitig vorher angemeldet haben. Während der Gottesdienste sonntags ab 10 Uhr oder anderer Veranstaltungen wie Trauungen oder Taufen wird es natürlich keine Führungen geben. „Wir sind gut vorbereitet“, freut sich der Förderkreisvorsitzende Heinz-Walter Knackmuss, „unsere elf Kirchenführer sind exzellent ausgebildet, um unseren Gästen alles Interessante über die Kirche nahe bringen zu können.“

Alle Beteiligten seien froh, dass es nach der langen Vorbereitung nun endlich losgehen könne. Als besondere Kunstschätze der Kirche hebt er den gotischen Marienaltar von 1380 hervor, das Bild „Simeon mit dem Kinde“ (1179) von Hofmaler Bernhard Rhode, die neuen Fenster im Chorraum (1995 - 2000) und die neuen Kreuzgewölbe im Kirchenschiff, die 2010 eingebaut wurden.

Von Bernd Geske

Info

Anmeldung für Kirchenführungen beim Förderkreis unter Tel. 03385/ 52 00 224 oder der Kirchengemeinde Rathenow, Tel. 03385/ 51 23 90.

Märkische Allgemeine vom 17. April 2015

   Zur Artikelübersicht