Unbeirrt auf dem Weg

Siegmar Trenkler

Dannenwalde (MZV) Im vergangenen Jahr zog die Rad-Wander-Kirche mehr als 1500 Besucher nach Dannenwalde. Rund 300 davon kamen allein zu den kulturellen Höhepunkten. Fürs laufende Jahr hat die neue Vorsitzende Karla Woisnitza einiges geplant.

Einer der Höhepunkte im vergangenen Jahr: Das aus Mitgliedern des Leipziger Gewandhauses bestehende Posaunenquartett „Opus 4“ trat in einer gut gefüllten Kirche auf.
© MVZ

Drei Ausstellungen gab es 2014 in der Kirche, deren Decke im Laufe das Jahres auch einen neuen Anstrich bekommen hat. Der existenziellen Bedeutung von Arbeitsstätten wie etwa des Marmorsteinbruchs in Carrara widmete sich der Hannoveraner Torsten Paul in seinen Bildern. Marika Voss aus Berlin hingegen zeigte ihre hauchdünnen Abreibungen von Nonnendarstellungen auf römischen Grabsteinen der Renaissance sowie Skulpturen und Grafiken. Der dritte Künstler, der in dem Gotteshaus ausstellen durfte, war Markus Beer. In seinen Gemälden finden sich Landschaften, Köpfe und Tanzende auf großen farbenfrohen Leinwänden.

Neben Ausstellungen gehören auch Konzerte zum Programm der Kirche. Während der Auftritt des Posaunenquartetts "Opus 4" mit Leipziger Gewandhausmusikern sowie das Konzert des Berliner Männerchors "Die Chorrupten" für Begeistungsstürme sorgten, wurden auch ernsthaftere Themen angepackt - etwa bei der Eröffnung der Ausstellung "Gedenken - Begegnen - Helfen", die anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Fürstenberger Fördervereins Ravenbrück stattfand. Das Berliner Frauen-Vokalensemble unter Leitung von Lothar Knappe interpretierte zu diesem Anlass Texte von Ravensburger Häftlingsfrauen, die der Hamburger Komponist Werner Hagen mit Texten aus dem Buch Hiob kombiniert hatte. Gut besucht war auch zu Pfingsten das Wandern um den Menzer Roofensee.

Ende November hat die Berliner Künstlerin Karla Woisnitza das Ruder von der bisherigen Vorsitzenden Dorothea Körner übernommen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht noch einmal zur Wahl angetreten ist. Burkhard Voigt als Stellvertreter sowie Karin Behrendt als Schatzmeisterin wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Für das laufende Jahr ist der Veranstaltungsplan schon fast vollständig festgezurrt, wie Woisnitza erklärt. Die erste Ausstellung wird mit der Vernissage am 2. Mai eröffnet. Die Schau, die in Zusammenarbeit mit dem Bahnhofsverein organisiert wurde, zeigt Malerei und Collagen von zwei Künstlern. Jalda Rebling und Franka Lampe werden dann am 16. Mai gemeinsam im Gotteshaus musizieren. Mit "Ansichten eines Lebens" überschriebene Aquarelle werden ab 20. Juni zu sehen sein. Die dritte Ausstellung widmet sich ab 1. August den Skulpturen des mittlerweile verstorbenen Stahnsdorfer Stahlbildhauers Christian Roehl. Bei der Vernissage zur letzten Schau des Jahres, die am 5. September beginnt, wird Elke Erb ausgewählte Gedichte vorlesen.

Daneben wird es am 4. Juli ein Theaterprojekt geben, das Alte und auch Junge anspricht.

Märkische Onlinezeitung vom 23. Januar 2015

   Zur Artikelübersicht