Fensterscheiben zu verkaufen

Schönwalde (MOZ) Aus der Vision ist schon ein ganzes Stück Wirklichkeit geworden: Die Schönwalder Dorfkirche präsentiert sich äußerlich in neuem Glanz und auch innen hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. Noch ist die Sanierung des Bauwerks aber nicht abgeschlossen.

Kirche Schönwalde-Pfarrer Jörg Berchner am Altar in der Kirche in Schönwalde am 01.08.2013
© MOZ/Sergej Scheibe
 
Schöner Anblick: Aus dem grauen Bauwerk mitten im Dorf Schönwalde ist ein ansehnliches Gotteshaus geworden. Auch mit Hilfe von Spenden und Fördergeldern wurde unter anderem die Fassade neu gestrichen.
© MOZ/Sergej Scheibe

Als sich vor 14 Jahren engagierte Schönwalder zum Förderverein Dorfkirche zusammenschlossen, hatten sie vor allem ein Ziel: Durch das Einwerben von Spendengeldern sollte die dringend notwendige Sanierung des Gotteshauses unterstützt werden. Gleichzeitig galt es, die Kirche im Ortszentrum wieder mehr in das Bewusstsein der Einwohner zu rücken.

Beides ist inzwischen auf den Weg gebracht. Aus dem grauen Bauwerk, das von boshaften Bewohnern der Nachbargemeinden sogar als langweilige Scheune bezeichnet wurde, ist ein ansehnliches Haus mit einer hellen gelben Fassade geworden. "Die Schönwalder durften sogar in Absprache mit dem Denkmalschutz über die Farbe des Außenanstriches entscheiden", sagt Fördervereinsvorsitzender Hanns-Eckard Sternberg.

Er ist überrascht und natürlich erfreut, wie viele Anwohner sich über die Jahre mit Geldspenden und Leistungen an dem aufwendigen Sanierungsprojekt beteiligen. Großen Zuspruch findet beispielsweise der symbolische Verkauf von Kirchenfensterscheiben. Bis nach New York ist sozusagen ein Glas auf die Reise gegangen. Aus Verbundenheit mit der alten Heimat unterstützen auf diese Weise ebenso ehemalige Schönwalder das Vorhaben.

Von den acht alten Kirchenfenstern sind bislang schon sechs vollständig verkauft. "Zwei unsanierte Fenster können noch erworben werden", sagt Hanns-Eckard Sternberg. Die jeweils insgesamt 31 Scheiben haben je nach Größe unterschiedliche Preise: So gibt es unter anderem 15 Mal weiße Viereckscheiben für jeweils 60 Euro. Zu haben sind auch sechs Mal Winkelscheiben - zwei grüne und vier rote - zu je 50 Euro.

Auch aus der Gemeinde Wandlitz, vom Kirchenkreis und aus anderen Fördertöpfen flossen in den vergangenen Jahren Mittel für das Schönwalder Kirchenprojekt. Davon wurden unter anderem der Sockel ausgebessert, das Dach gedeckt, der alte Fußboden herausgerissen und neue Steine verlegt sowie die Elektrik bereits teilweise modernisiert. "Zudem wurde der zugemauerte Eingang zur B 109 geöffnet und somit die historische Ansicht wieder hergestellt".berichtet Pfarrer Jörg Berchner.

Dadurch konnte nun auch der ursprünglich vorhandene Mittelgang im Innern der Kirche wieder hergestellt werden. "Bei Konfirmationen, Taufen, Hochzeiten oder anderen Gelegenheiten ist jetzt wieder der Einzug in die Kirche durch eben diese Mitte möglich.

Noch gibt es viel zu tun an und im Gotteshaus, das Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. "Doch 2013 holen wir erst einmal Luft und planen die restlichen Arbeiten", erklärt der Pfarrer. Außer den Gottesdiensten gibt es natürlich weiterhin verschiedene Kulturveranstaltungen wie Konzerte und Lesungen.

Infos zur Fenster-Spendenaktion unter Telefon: 033056 82799.

Märkische Oderzeitung vom 04. August 2013

   Zur Artikelübersicht