Auf dem Weg zu altem Glanz

Sanierung der Jakobikirche fortgesetzt / Festakt mit Sponsoren

LUCKENWALDE - In Rekordzeit wurde die Restaurierung der dritten Fenstergruppe in der Luckenwalder Jakobikirche abgeschlossen. Zum Festakt kamen am Donnerstagabend nicht nur die Geldgeber der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und Vertreter der Mittelbrandenburgischen Sparkasse, sondern auch Prinz Franz Friedrich von Preußen. Seine Vorfahren Kaiser Wilhelm I. und dessen Frau Auguste Viktoria hatten der Kirche 1894 ein Fenster mit dem segnenden Christus im Altarraum geschenkt. Allerdings befanden sich diese Fenster zuletzt in bedenklichem Zustand. Alters- und witterungsbedingt war deren Blei-Netz derart gewölbt, sodass der Absturz und damit der Verlust ganzer Fenster drohten.

Der Förderverein hat nun dafür gesorgt, dass auch diese Fenstergruppe wieder erstrahlt. Im Mai 2010 wurde mit der Restaurierung der ersten Fenstergruppe begonnen. 2011 wurde die zweite fertiggestellt und nun die dritte. "Jetzt stehen noch die beiden Gruppen an der Südseite an", erläuterte Margitta Haase vom Förderverein.

Die Restauratorin Ilona Berkei schilderte anschaulich, welche Arbeiten nötig waren, damit diese beeindruckenden Glasmalereifenster wieder in voller Schönheit betrachtet werden können.

Luckenwaldes Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide lobte während der Feierstunde das Engagement des Vereins. Dieser hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kirche für die Nachwelt zu erhalten. (Von Margrit Hahn)

Märkische Allgemeine vom 25. Mai 2013

   Zur Artikelübersicht