Die letzten Register fehlen noch

Hasenfelde (MOZ) Zur 725-Jahr-Feier von Hasenfelde, das hatte sich der Orgel-Freundeskreis immer zum Ziel gesetzt, soll die Landow-Orgel in der Dorfkirche Hasenfelde wieder komplett bespielbar sein. Dieses Ziel ist jetzt ganz nah.

Einsatz für die Landow-Orgel: Hannegret Richter zählt zu den Gründungsmitgliedern des Förderkreises.
© MOZ

6800 Euro wird die Restaurierung der letzten Register, Nummer 8 bis 11, voraussichtlich kosten. Hannegret Richter vom Förderkreis Orgel Hasenfelde zeigte sich zu Ostern zuversichtlich, dass das Geld zusammmenkommen wird. "Fast 100 000 Euro werden wir dann insgesamt verbaut haben."

Beim Einwerben von Spenden hat der Förderkreis seit seiner Gründung 2003 stets viel Fantasie und Engagement bewiesen: Es gab Hoffeste, Hasenfelde machte bei der Langen Nacht der Museen mit, der Verein gab bereits 34 virtuelle Anteilsscheine ("Orgelaktien") zu je 250 Euro aus - und obendrein wurden regelmäßig Konzerte veranstaltet. Das nächste ist am Sonntag, 14. April: Um 16 Uhr wird der Fürstenwalder Kammerchor unter der Leitung von Rudolf Tiersch auftreten. Anschließend wird wieder zu Kaffee und Kuchen ins Gemeindehaus eingeladen.

Die Orgel ist ein ganz besonderes Stück: "Es ist die einzige bespielbare Landow-Orgel von dreien in der Region." Die Firma Landow in Wriezen hatte die Schleifladenorgel 1857 gebaut. Im Zweiten Weltkrieg wurden die größeren Metallpfeifen für die Rüstungsindustrie umgeschmolzen, und ab den 1960er-Jahren musste die Kirchengemeinde dann doch der fehlenden Wartung, mutwilligen Zerstörungen und Holzwurmbefall ihren Tribut zollen: Mehr als 45 Jahre blieb die Orgel stumm. Erst 2007, nach dem ersten Bauabschnitt der Restaurierung, ertönte sie wieder - mit immerhin drei der elf Register. Rohrflöte, Quinte, Oktave, Mixtur - so lauten die Namen der noch fehlenden Register. Die sollen jetzt von der Müllroser Orgelbaufirma Sauer wieder zum Klingen gebracht werden.

Weitere Konzerte hat der Förderkreis für dieses Jahr bereits fest geplant: So kommt am 7. Juni der Con-Brio-Chor aus Fürstenwalde, im Herbst das Quer-Blech-Ensemble aus Erkner - "und dann haben wir natürlich auch wieder unser Adventskonzert", kündigt Hannegret Richter an.

Benefizkonzert Kirche Hasenfelde, 14. April, 16 Uhr, Fürstenwalder Kammerchor. Eintritt frei, am Ausgang wird um Spenden gebeten.

Märkische Oderzeitung vom 02. April 2013

   Zur Artikelübersicht