Förderverein Schinkelkirche gegründet

Joachimsthal (MOZ) Am Dienstag dieser Woche wurde im Pfarrhaus der "Förderverein Schinkelkirche Joachimsthal e. V." gegründet. Der Verein soll sich nach Angaben der Initiatoren mit der Sanierung und Nutzung der historischen Schinkelkirche Joachimsthal beschäftigen.

Zur Gründung trugen sich 16 Personen aus unterschiedlichen Gruppierungen der Stadt in die Gründungsliste ein. Bürgermeisterin Gerlinde Schneider, Amtsdirektor Dirk Protzmann und Pfarrerin Beatrix Spreng sind sich einig, dass die Kirche in Joachimsthal als bedeutendes Kulturdenkmal neben der kirchlichen Nutzung auch den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt für kulturelle Zwecke zur Verfügung stehen soll. Kommune, Vereine, Kirche und andere Aktive wollen gemeinsam moderne Konzepte zur Sanierung und Nutzung der Kirche erarbeiten.

Rechtsanwalt Jens Weise unterstützt die Vereinsgründung juristisch. Architekt Stuhlemmer wird auf der nächsten Mitgliederversammlung, die voraussichtlich am 26. Februar stattfinden wird, über das Sanierungsvorhaben und die Bewältigung des großen Projektes sprechen. "Wir wollen uns in drei Arbeitsgruppen aufteilen und mit den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Finanzen und Bauliches beschäftigen", umreißt Pfarrerin Spreng die Aufgaben für die nähere Zukunft.

Spreng bewertet die hohe Beteiligung an der Vereinsgründung als "sehr ermutigend". Der Verein freut sich über jedes neue Mitglied. Interessenten sind gebeten, sich im Pfarrhaus zu melden.

Kontakt: Telefon 033361 268

Märkische Oderzeitung vom 19. Januar 2013

   Zur Artikelübersicht