Spender und Konzerte machen Orgelkauf für Schlosskirche möglich

Trio aus Dresden begeistert im Gotteshaus Lauchhammer-West / Besucher verurteilen bisher ungeklärten Diebstahl der Taufschale

LAUCHHAMMER Auch bei dem gut besuchten Konzert mit Querflöte, Posaune und klassischer Gitarre konnte Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer, Vorsitzender des Fördervereins Schlosskirche, nichts Neues zum Verbleib der vor einigen Wochen gestohlenen Taufschale vermelden.

 
Seit Jahren sammelt der Förderverein Schlosskirche für die Orgel. Konzerte wie dieses mit Anne Weber mit der Querflöte, Professor Manfred Zeumer (r.) mit Posaune und Barockposaune und Dr. Gerhard Ramlow mit klassischer Gitarre tragen dazu bei.
Foto: Jana Wieduwilt/jaw1

"Leider haben auch das gute Presseecho und unsere in Aussicht gestellte Belohnung noch immer kein positives Ergebnis gebracht. Bis jetzt bleibt die Taufschale verschwunden", sagte Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer.

Sprachlos und betroffen sind auch die Konzertgäste. Viele von ihnen sind selbst in der Mückenberger Schlosskirche getauft. Hans-Joachim Blasczyk ist traurig über den Verlust des kulturellen Schatzes, dessen Materialwert nur wenige Euro beträgt. "Die Hemmschwellen sinken, selbst vor Gotteshäusern machen die Diebe nicht Halt", bedauert er. "Mir fehlen die Worte", sagt Michael Herz, der selbst, ebenso wie sein Vater und Großvater und seine drei Kinder, in der Schlosskirche getauft worden ist. "Ich weiß nicht genau, aber ich werde das Gefühl nicht los, dass dies ein gezieltes Verbrechen war. Andere Wertgegenstände haben die Diebe glücklicherweise hier gelassen. Sie werden inzwischen an einem sicheren Ort aufbewahrt", sagt Michael Herz.

Auch Erika Jüptner bedauert den Verlust. Sie wurde am 18. Mai 1940 in der Schlosskirche getauft, ebenso ihre Kinder, die hier auch geheiratet haben

Aber der Förderverein hat auch Gutes zu vermelden. So seien schon fast zwei Drittel der benötigten Summe für den Neuaufbau der Orgel in dem barocken Sakralgebäude durch Spenden zusammengekommen. Der Förderverein der Kirche sammelt seit Jahren. Immerhin wird die Orgel ungefähr 96 000 Euro kosten.

"Dies ist nicht nur den vielen Geldgebern und Spendern zu verdanken, sondern auch Menschen, die hier Konzerte geben", wendet sich Friedrich-Wilhelm Heßmer an das Konzerttrio aus Dresden. Anne Weber mit der Querflöte, Professor Manfred Zeumer mit der Posaune und Dr. Gerhard Ramlow mit der klassischen Gitarre unterhielten die Gäste auf das Köstlichste mit klassischer Musik in interessanter instrumentaler Verpackung.

Dr. Gerhard Ramlow moderierte zudem mit Witz und Charme das heitere Konzert, Anne Weber begeisterte mit einem äußerst virtuosen Querflötenspiel, und Professor Manfred Zeumer sorgte mit seiner kleinen Posaune für wohlklingende Töne, die das Publikum mit reichlich Beifall bedachte.

Vereinsvorsitzender Dr. Friedrich-Wilhelm Heßmer wies auf das nächste Konzert in der letzten Juni-Woche hin. Dann wird es wieder ein Benefizkonzert geben, diesmal zugunsten des Hospiz Friedensberg in Lauchhammer.

Jana Wieduwilt/jaw1

Lausitzer Rundschau vom 14. Mai 2012

   Zur Artikelübersicht