Werben für die Sanierung

 
© MOZ Gerd Markert

Wegendorf (MOZ) Der Förderverein der Wegendorfer Dorfkirche ist jetzt mit einem neuen Internetauftritt online. Wie Vereinschef Enrico Konkel mitteilte, habe man durch den Vereinsaustritt von Christian Schmoll, dem bisherigen technischen Betreuer der Website, und den damit verbundenen Verlust an Domainrechten reagieren müssen. Bei der Gelegenheit sei nicht nur die Adresse verändert, sondern zugleich Layout und Inhalte überarbeitet worden.

Dargestellt werden weiterhin die aktuelle Vereinsarbeit und die Dorfkirche. Er hoffe, dass die neue Seite an den erfolgreichen Vorgänger anknüpfen könne und "mindestens ebenbürtige Aufmerksamkeit" erhalte, wünschte sich Konkel. Dem vorherigen Verantwortlichen sprach er für dessen "Pionierarbeit für die Vereinskommunikation" einen ausdrücklichen Dank aus.

Ziel des Mitte 2009 gegründeten Fördervereins ist es, die Sanierung der Kirche voranzutreiben. Insbesondere der in seiner Substanz angegriffene Dachstuhl müsse erneuert werden. Das mit Hausschwamm befallene Gebälk verrutscht zur Südseite hin. Dadurch sind bereits Ziegel aus dem Traufmauerwerk herausgefallen.

Aktuell unterstützt der Verein die Kirchengemeinde beim Einwerben von Fördermitteln für die Sanierung. Anträge sind bei der Lokalen Aktionsgruppe Märkische Seen, beim Kirchenkreis Fürstenwalde-Strausberg, bei der evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg/schlesische Oberlausitz und bei der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland gestellt.

Märkische Oderzeitung vom 03. Januar 2012

   Zur Artikelübersicht