Nach den Türen sind die Fenster dran

>BAUEN: Kirchförderverein Langen plant für 2012

LANGEN - Es ist vollbracht. Mit einem Gottesdienst haben die Langener am dritten Advent die rekonstruierten Türen ihrer Kirche wieder eingeweiht. Die beiden mächtigen Eingangstüren waren in einem schlechten Zustand und mussten vollständig erneuert werden, sagt Friedrich Weber, der Vorsitzende des Fördervereins der Stülerkirche.

"Die Kirchengemeinde Langen und der Förderverein freuen sich, im Jahr 2011 wieder ein gutes Stück weitergekommen zu sein bei der Restaurierung der Kirche", sagt Friedrich Weber. Er dankt vor allem der Berlinerin Elsa Heese. Seit Jahren spendet die Seniorin, die Wurzeln in Langen hat, für den Erhalt und die Sanierung der Stülerkirche (die MAZ berichtete). Für die Türen hat die 80-Jährige 4500 Euro zur Verfügung gestellt. Weitere 2000 Euro hat der Förderverein bezahlt so hatte Friedrich Weber zu seinem 70. Geburtstag auf Geschenke verzichtet und sich von seinen Gratulanten Geld für die Kirche gewünscht.

Fürs kommende Jahr haben die Kirchenretter bereits erste Pläne festgezurrt. So sollen Anfang 2012 die Fenster repariert und die Malerarbeiten im Innenraum in Angriff genommen werden. "Das soll bis Ostern abgeschlossen sein", so Friedrich Weber. Der Förderverein wurde 1997 gegründet. Heute gehören ihm rund 25 Mitglieder an. Nf

Märkische Allgemeine vom 16. Dezember 2011

   Zur Artikelübersicht