Gemeinde soll Sanierung unterstützen

VORHABEN: Kirche in Wernikow hat Instandsetzung nötig / Noch fehlt Geld

WERNIKOW - Die Kirche in Wernikow müsste dringend saniert werden, vor allem das Dach und die Turmspitze. Die Kosten dafür gab Klaus Mundt vom Initiativkreis zur Rettung der Kirche vor den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses mit 300 000 Euro an. Doch der Gemeindekirchenrat allein kann diese Summe nicht aufbringen. Deshalb beantragte Klaus Mundt, dass die Gemeinde die Sanierungskosten mit 10 000 Euro unterstützen möge jeweils 5000 Euro im Jahr 2012 und 2013.

Noch ist allerdings offen, ob dieses Geld fließen wird. Die Heiligengraber Gemeindevertreter werden sich mit dieser Frage am 14. Dezember auseinandersetzen. Dann wird es voraussichtlich auch um eine Grundsatzentscheidung gehen, wie die Gemeinde mit finanziellen Zuschüssen für Kirchensanierungen im Gemeindegebiet umgehen will. Denn etliche Kirchen haben Sanierungsbedarf. Bisher verfüge die Kirchengemeinde laut Klaus Mundt über 13 000 Euro Eigenmittel für diesen Zweck.

Kämmerer Heiko Rähse verweist im Fall Wernikow darauf, dass zunächst alle finanziellen Möglichkeiten auf Seiten der Kirche ausgeschöpft werden und die Eigenmittel dazu eingesetzt werden sollten, Fördermittel zu akquirieren. Laut Klaus Mundt solle das Einwerben von Mitteln bei der Landeskirche "jetzt erst richtig losgehen." (Von Björn Wagener)

Märkische Allgemeine vom 24. November 2011

   Zur Artikelübersicht