Erhalt und Belebung der Kirche ist wichtigstes Ziel

HOYERSWERDA Torsten Vogel hat einen ausgeprägten Ordnungssinn. Mitunter wird dieses Empfinden jedoch Erschütterungen ausgesetzt. Das war zuletzt häufig beim Betreten der Johanneskirche der Fall.

 
Torsten Vogel vor einem Modell der Johanneskirche. Seit 1997 ist er Vorsitzender des Kirchbauvereins. Das Ziel, die Sanierung des Gotteshauses, ist erreicht. Nun geht es darum, die Kirche als zentrales und kulturhistorisches Gebäude zu bewahren.
Foto: Rainer Könen

Denn wer den Kirchenvorraum betrat, dessen Blick wurde von Plakaten, Infotafeln, herumliegenden Broschüren und abgestellten Körben eingefangen. "Im Eingangsbereich sah es manchmal wie in einer mexikanischen Würfelbude aus", meint Torsten Vogel grinsend.

Das lenke vom Blick aufs Wesentliche, auf das Innere des Gotteshauses ab. Dabei soll man doch sehen, wie es ausschaut in der Kirche, deren Sanierung vor sieben Jahren abgeschlossen wurde. Das war das Jahr, in dem sich Torsten Vogel und die übrigen Mitglieder des Kirchbauvereines auf einem Treffen die Sinnfrage stellten. Werden wir nun überhaupt noch gebraucht? Hatte sich der Verein zu Beginn 1990er-Jahre mit dem Zweck gegründet, die Johanneskirche als zentrales und kulturhistorisch wertvolles Gebäude zu erhalten und im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten zu sanieren.

Doch diese Zweifel lösten sich schnell auf, denn: "Die sanierte Kirche muss doch erhalten und belebt werden", so Vogel, der seit 1997 Vorsitzender des Vereines ist. Außerdem, fand man, sei das doch nun ein günstiger Zeitpunkt, um sich mit der Historie der Kirche, den mit ihr verbundenen Institutionen der Stadt noch etwas intensiver zu beschäftigen. Auch aus diesem Grund wird seit fünf Jahren alljährlich eine Studienreise ins Schlesische durchgeführt. Ins Hirschberger Tal. Kulturdenkmäler besichtigen. Der Verein habe das angestrebte Ziel, die Sanierung der Kirche, erreicht, und nun wolle man das Geschaffene bewahren. Klingt konservativ, passt aber irgendwie zu den Strukturen des Vereines, bei dem eigentlich nur eine Handvoll Mitglieder "richtig aktiv ist", wie es der Vereinschef beschreibt.

In den vergangenen Jahren hat sich der Verein einige Male beim Markt der Möglichkeiten vorgestellt. Jedoch "wurden wir da kaum wahrgenommen", bedauert es Vogel. Was sicher nicht nur an der ungünstigen Lage des Standes lag, sondern wohl auch mit der Tatsache verbunden ist, "dass wir nicht richtig wissen, wie man sich als Kirchbauverein in der Öffentlichkeit vorstellen soll". Dass es den Verein überhaupt gebe, wüssten ja ohnedies nur die wenigsten Hoyerswerdaer, so Vogel. Ein Manko? Vogel weiß es nicht. Im kommenden Jahr werde man wohl nicht bei der Vereinsmesse dabei sein. Möglicherweise mache man ja einmal mit einer besonderen Aktion auf den Kirchbauverein aufmerksam.

Zum Thema:

Verein gegründet: 1994
Mitglieder: 20
Vorsitzender: Torsten Vogel
Treff: Meist aus aktuellen Anlässen im Luther- oder Gemeindehaus
Kontakt: Torsten Vogel, Telefon 03571 406095 oder c.t.vogel@web.de

Von Rainer Könen

Lausitzer Rundschau vom 05. November 2011

   Zur Artikelübersicht