"Bewegende Begegnungen"

LITERATUR: Förderverein "Kirche Stüdenitz" schreibt wieder Eva-Hoffmann-Aleith-Preis aus

STÜDENITZ - In dritter Auflage schreibt im kommenden Jahr der Förderverein "Kirche Stüdenitz" den Eva-Hoffmann-Aleith-Preis für junge Literatur aus. Am Dienstagabend traf sich die dafür zuständige Arbeitsgruppe unter dem Vorsitz von Pfarrer Henning Utpatel in der Stüdenitzer Kirche zu einer ersten Sitzung. Auf der Tagesordnung stand vor allem die Erarbeitung eines Themas, unter dem junge Menschen im Alter von zwölf bis 21 Jahren literarische Arbeiten für den Wettbewerb einreichen können.

Die Lehrerin des Kyritzer Friedrich-Ludwig-Jahn-Gymnasiums Elke Kadasch hatte dafür eine hervorragende Vorarbeit geleistet. Sie regte Schüler zur Ideenfindung an, so dass die Arbeitsgruppe nur noch präzisieren musste. "Bewegende Begegnungen" lautet nun das Thema der dritten Ausschreibung. Dem vorangegangen waren "Leben im ländlichen Raum" (2008) und "Interessante Frauen" (2010). Der Preis wird alle zwei Jahre ausgelobt.

Erwartet werden bis zum 3. April 2012 bisher unveröffentlichte Arbeiten in den literarischen Formen Epik (Kurzgeschichten), Lyrik, Dramatik sowie Liedtexte. Eine unabhängige Jury bewertet die Texte. Ausgezeichnet werden die drei besten Arbeiten in jeder Kategorie. Wie bei der vorangegangenen Ausschreibung sollen die Texte der Preisträger wieder in einem Buch veröffentlicht werden.

Der Termin für die Preisverleihung steht auch schon fest. Sie findet am 7. Juni des kommenden Jahres um 19 Uhr in der Kirche Stüdenitz statt. Um die Arbeit auf breite Schultern zu verteilen, wurde beim ersten Treffen am Dienstagabend ebenfalls beschlossen, die Arbeitsgruppe noch zu erweitern. Dafür wollen die jetzigen Mitglieder gezielt Leute ansprechen. (Von Renate Zunke)

Märkische Allgemeine vom 20. Oktober 2011

   Zur Artikelübersicht