Birkholzer Kirche wieder barrierefrei

 
Abgesenkt: Jürgen Löffler und Hubert Heinrich vom Förderverein der Birkholzer Kirche benutzen den neuegepflasterten Eingang an der Südvorhalle, um in das Gotteshaus zu gelangen.
Foto: MOZ/Sergej Scheibe

Birkholz (MOZ) Die Birkholzer Dorfkirche ist seit kurzem auch für gehbehinderte Menschen erreichbar. Das Gotteshaus hat nun einen barrierefreien Zugang über die Südvorhalle. Diese Maßnahme war nötig geworden, weil die Kirche nicht nur für Gottesdienste, Taufen, Hochzeiten und Beerdigungen genutzt wird, sondern auch für Konzerte oder Ausstellungen. Zudem steht das Haus auch für Veranstaltungen des Dorfes zur Verfügung, da es mittlerweile der einzige größere Raum ist, der im Dorf noch vorhanden ist.

Bislang konnte die Kirche barrierefrei über das Westportal betreten werden. Dieses war im Februar des vergangenen Jahres jedoch gesperrt werden. Der Jochbogen des Portals wird als einsturzgefährdet eingestuft. Die kleine Birkholzer Kirchengemeinde hofft jedoch darauf, auch diesen Zugang bald wieder nutzen zu können. Für die Sanierung des Jochbogens ist jedoch eine finanzielle Unterstützung notwendig. Dabei hofft man in Birkholz auch auf die Hilfe der Stadt Bernau.

Märkische Oderzeitung vom 28. September 2011

   Zur Artikelübersicht