Benn-Förderkreis will Spenden sammeln

LITERATUR: Jahresversammlung in Mansfeld

MANSFELD - Bevor am Samstagnachmittag in der Kirche in Mansfeld (Stadt Putlitz) zum 3. Gottfried-Benn-Tag der Schauspieler und Synchronsprecher Frank Ciazynski Werke des Dichters las, traf sich der Gottfried-Benn-Förderkreis zur Jahresversammlung.

Der Förderkreisvorsitzende Christian Tanneberger zog beim Rückblick auf das vergangene Jahr eine positive Bilanz. Am 7. Juli jährte sich der Todestag des in Mansfeld geborenen Arztes und Dichters zum 55. Mal. Am 2. Mai dieses Jahres hätte Benn zudem seinen 125. Geburtstag gehabt.

Mehrere Lesungen im Vereinshaus und vor allem in der 360 Jahre alten Mansfelder Dorfkirche haben die Vereinsmitglieder im vergangenen Jahr organisiert. In der Kirche unterhält der Förderkreis eine Dauerausstellung zu Gottfried Benn, seinem Geburtsort und seinem Leben.

Allerdings bedarf das alte Gotteshaus einer dringenden Renovierung, wie Tanneberger anmerkte. "Dafür fehlt uns aber leider das Geld", sagte er. Er regte eine Spendensammlung für die Kirchenrenovierung an. Auftakt einer solchen Aktion könnte die Plattdeutsche Lesung mit Pfarrer Gottfried Winter am 21. August in der Kirche sein.

Der Gottfried-Benn-Förderkreis Mansfeld gründete sich im März 2002, um das Leben Gottfried Benns und seine Werke einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Er hat 23 Mitglieder. (jn)

Märkische Allgemeine vom 11. Juli 2011

   Zur Artikelübersicht