Kirchturmbau braucht viele Spenden

KROPPEN An der denkmalgeschützten Barockkirche in Kroppen sollen in diesem Jahr die Sanierungsarbeiten am Kirchturm beginnen. Die notwendigen Eigenmittel für das 60 000 Euro teure Vorhaben muss der Kirchbauverein wieder selbst aufbringen. Geplant sind deshalb bereits mehrere Konzerte und Kulturveranstaltungen, bei denen Spenden für das Kirchturmprojekt gesammelt werden sollen. Auch am kommenden Sonnabend gibt es im Gotteshaus wieder Musik und Tanz.

 
An der Barockkirche Kroppen soll in diesem Jahr mit der Sanierung des Kirchturmes begonnen werden.
Foto: Kirchbauverein

Zu Gast ist dann am 28. Mai um 16 Uhr der Senftenberger Verein "Tanzhaus", der mehr als 200 Kindern und Jugendlichen eine Heimstatt bietet, um sich in modernem Tanz und Schauspiel auszuprobieren. Auf einer extra für diesen Nachmittag aufgebauten mobilen Bühne werden die jungen Tänzer in Kroppen ihr Programm "Brandenburg lebt" zeigen. Darin präsentieren sie nach ihren großen Erfolgen kleine Mini-Tanzshows mit Musik aus dem Musical "Cats" und zu Hits aus den Sechziger-, Siebziger-, Achtziger-Jahren bis zur Gegenwart. "Sie erzählen mit ihren Tänzen kleine Geschichten, die bei Jungen und Älteren gleichermaßen gut ankommen. Brandenburger Kinder tanzen für die Menschen und beweisen damit, dass Brandenburg lebt", so kündigt Hans Dietzel vom Kroppener Kirchbauverein das Tanzprogramm an. Bereits Anfang Mai war die diesjährige Reihe "Kunst und Kultur" in der Barockkirche mit einem Konzert des Akkordeonorchesters "AkkoDIEn HARMONIEsts" der Musikschule Fröhlich eröffnet worden. "Ein großartiges und gut besuchtes Konzert", so Dietzel.

Die bevorstehende Sanierung des Kirchturmes ist bereits der vierte Bauabschnitt an der knapp 300 Jahren alten Barockkirche. Seit 2005 sind das Fundament saniert, das Kirchendach erneuert und das Kirchenschiff mit einem Ring anker gesichert worden.

In diesem Jahr steht nun die Komplettsanierung des Kirchturmes auf dem Plan. Turmhelm, Glockenstuhl, Turmwände und die Treppen müssen repariert werden. Das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung hat dafür Fördermittel aus dem Leader-Programm zugesagt.

Mit der Renovierung im Inneren der Kirche soll die Sanierung im Jahr 2012 abgeschlossen werden. Auch dafür wird eine beachtliche Summe benötigt. Konzerte und Veranstaltungen, auf denen Spenden dafür gesammelt werden, wird es deshalb weiterhin in der Barockkirche geben.

Von Catrin Würz

Lausitzer Rundschau vom 26. Mai 2011

   Zur Artikelübersicht