Nächstes Ziel: klingende Kirchenglocken

DORFLEBEN: Förderverein für das Gotteshaus in Wutike hat sich gegründet / Taufengel wird derzeit restauriert

WUTIKE - 20 Gründungsmitglieder haben den Förderverein "Freundeskreis Kirche Wutike" ins Leben gerufen. Zur Vorsitzenden wurde Helga Scheibner gewählt. Ihr Stellvertreter ist Jörg Kunkel. Patrizia Müller gehört auch zum Vorstand. Petra Beyer und Anne Langanke sind die Kassenprüferinnen. Der Verein hat sich das Ziel gesetzt, sich für notwendige Restaurierungs-, Sanierungs- und Reparaturarbeiten einzusetzen.

Bei der ersten Mitgliederversammlung informierte Helga Scheibner darüber, dass der Taufengel der Kirche bei Martina Klingel in Nackel ist. Die Restauratorin soll den Wurmfraßschäden am Engel zu Leibe rücken und der Statue neue Farbe geben. Damit das bezahlt werden kann, haben die Leval e. G. Vehlow 1000 Euro und Jörg Kunkel 500 Euro gespendet. Der Engel soll im Mai wieder an seinem Platz in der Kirche sein. Dann findet eine Taufe statt. Die Vereinsmitglieder sprachen außerdem über Fördermöglichkeiten und Antragstellung für eine Sache, die mehr Geld kosten wird. Seit dem vergangenen Sommer schweigen die Kirchenglocken. Damit sie wieder zuverlässig läuten können, sind Reparaturen am Glockenstuhl und an der Elektrik des Läutewerks notwendig. Der Kostenvoranschlag der Firma Klopfholz aus Vehlow für die Arbeiten am Glockenstuhl beläuft sich auf 15 000 Euro.

Noch in ferner Zukunft sieht der Verein die Sanierungsarbeiten am Feldsteinteil, der aus dem 14. Jahrhundert stammt, und am Fachwerk, welches zwischen 1625 und 1630 gebaut wurde. Darüber hinaus engagiert sich der Verein für die Kirchengemeinde und das kulturelle Leben im Dorf.

So sind in diesem Jahr mehrere Veranstaltungen geplant, wie zum Beispiel ein Flötenkonzert am 25. Juni, am 16. Juli erklingt Orgelmusik und am 6. August ist ein Berliner Chor zu Gast. Für den 4. September wird zu einem spanisch-jüdischen Konzert eingeladen und am 25. September tritt auf Einladung des Vereins ein Singkreis aus Temzin (bei Parchim) auf. Oliver Neick, als Gemeindepädagoge und Pfarrer zuständig für Wutike, freut sich sehr über die Aktivitäten dort. (hani)

Märkische Allgemeine vom 26. Februar 2011

   Zur Artikelübersicht