SANIERUNG: Für Kirchenleben und Kultur

Die Brielower Kirche ist Heiligabend wieder offen / Gospel im neuen Jahr

BRIELOW - Viel Zeit fehlte nicht mehr und der Hausschwamm hätte den Kampf gegen die Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete Dorfkirche gewonnen. Rainer Britzmann und Elisabeth Elsner vom Kirchenförderverein zeigen ihre Andenken an die Zeit vor der Sanierung. Es sind halb pulverisierte Balkenenden, die zeigen, wie nahe Holzschutzgutachter Jürgen Wagner der Realität war, als er vor einem drohenden Einsturz der Deckenkonstruktion warnte.

Inzwischen ist die Gefahr gebannt. Rund 190 000 Euro wurden für die Rettung des Kirchenschiffes ausgegeben, die Handwerker sind abgezogen. Nach dem Besucheransturm beim Türmetag im September ist die Kirche am Heiligen Abend wieder komplett öffentlich zugänglich. Um 17 Uhr beginnt der Gottesdienst. Weihnachten 2009 war die Kirche noch eine Baustelle. Erst vor wenigen Tagen haben Mitglieder des Kirchenfördervereins die 28 ausgelagerten Bänke wieder aufgebaut. Das Gestühl wird zu einem späteren Zeitpunkt aufgearbeitet. "Wir haben auch in Zukunft noch einiges zu tun", sagte Vereinsvorsitzende Elsner dem Landkurier. Dazu gehört ebenso die Freilegung der Original-Wandmalereien aus der Erbauungszeit im Bereich der Apsis. Außen muss jetzt noch das Mauerwerk neu verfugt werden. Außerdem ist eine Rampe für Rollstuhlfahrer geplant.

Entscheidend für die gelungene Rettung des Baus ist jedoch das neue Dach mit Schiefereindeckung samt sanierter Balkenkonstruktion, die nun auf einem Betonring-anker lagert (MAZ berichtete). Für Licht im Gotteshaus sorgen sechs eigens angeschaffte Hänge- und acht Wandlampen. Erneuert wurde der Innenanstrich, dessen Farbton sehr schön zu den blauen Einsätzen in den bleiverglasten Kirchenfenstern passt.

Der 1769 errichtete Turm war bereits 2008 auf Initiative des Fördervereins saniert worden. Die Restaurierung der Hülle begann im Herbst 2009. Sie war dank einer Förderung des Bundes möglich geworden, für die sich unter anderem die Bundestagsabgeordnete Katharina Reiche (CDU) eingesetzt hatte. Außerdem gaben die Denkmalbehörden von Land und Kreis, die Kirche und der Förderverein Geld dazu. Vereinsvorsitzende Elsner verweist auf die zahlreichen Arbeitseinsätze von Vereinsmitgliedern und die Zusammenarbeit mit den Handwerksfirmen, die in Brielow gute Arbeit geleistet hätten.

Mit der Sicherung der Kirche setzt der Förderverein dort seine Veranstaltungen zur Belebung des kulturellen Alltags in Brielow fort. Am 30. Januar 2011 werden die Glory Gospel Singers aus den USA zum Konzert erwartet. (Von Frank Bürstenbinder)

Märkische Allgemeine vom 09. Dezember 2010

   Zur Artikelübersicht