Eindrucksvolles Porträt von Kirchen und ihren Hütern

Kerkow (moz) Kultur unterm Kirchendach für die Kerkower und ihre Gäste keine Seltenheit. Am Dienstagabend aber stand die Dorfkirche der Gemeinde in einem besonderen Rampenlicht: Als eine von drei uckermärkischen Kirchen hat man ihr und dem Freundeskreis, der sich um den Erhalt des Bauwerkes bemüht, im Bildband "Kirchen in Brandenburg und ihre Hüter" ein Denkmal gesetzt.

 
© Christina Schmidt

Es ist ein besonderer Bildband, den Herausgeberin Kara Huber vorstellt. Aus der Fülle von Kirchen, die in ganz Brandenburg vom Verfall bedroht sind, hat sie 22 historisch wertvolle Dorfkirchen herausgesucht, um sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen. Prominente Paten schildern ihren Eindruck von den Kirchen, die in stimmungsvollen Bildern gezeigt werden. "Den Fördervereinen, Freundeskreisen und Ehrenamtlichen ist es zu verdanken, dass viele Kirchen heute mit neuem Leben erfüllt sind. Daher haben wir sie ins Zentrum des Buches gerückt und in Kerkow, Vierraden und Seehausen aus der Uckermark tolle Beispiele gefunden", berichtet die Herausgeberin, die sich nun schon zum zweiten Mal den Kirchen des Landes widmet.

Prominenter Pate für die Dorfkirche Kerkow war Brandenburgs Kulturministerin Martina Münch, die zur Präsentation des Buches zwar nicht dabei sein konnte, deren warme Worte über den Kirchenbau und vor allem über die Menschen, die sich mit viel Engagement für eine Nutzung einsetzen, jedoch alle Anwesenden entschädigten. So berichtet sie von "der schönsten und vielleicht am besten erhaltenen Dorfkirche der Uckermark" durch detailgenaue Beobachtungen und mithilfe von Gesprächen, die sie mit Einheimischen geführt hat. Ihr Fazit: "Die Kirche vermittelt Christen und Nicht-Christen ein Heimatgefühl. Der Höhepunkt aller Veranstaltungen ist das alljährliche Krippenspiel. Von 6 bis 66 Jahren, hier ist irgendwie jeder dabei", übermittelt Pressesprecherin Antje Grabley die Worte der Ministerin.

Dass gerade seine Kirche für den Bildband ausgewählt wurde, darüber freut sich der Freundeskreis Dorfkirche Kerkow ganz besonders. "Erst waren wir ungläubig, dann froh, weil wir alle in unsere Kirche verliebt sind", erinnert sich Sigrid Korepkat an die Reaktion, als Kara Huber an sie herantrat. "Wir wünschen uns, dass die Kirche auch dadurch in den Mittelpunkt gerückt wird und das sie als Familienkirche über die Gottesdienste hinaus an Bedeutung erlangt." Gerade für diejenigen, die bei Hochzeit oder Taufe lieber vor ausgefüllten Bänken stehen, ist die kleine, unter anderem durch das Sternengewölbe im Chorraum besonders beeindruckende Kirche eine Alternative zur großen Marienkirche in Angermünde.

Doch wie überall nagt trotz intensiver Fürsorge der Zahn der Zeit an dem Mitte des 13. Jahrhunderts errichteten Kirchenbau. Geht es nach dem Willen der Kirchenfreunde, soll noch in diesem Jahr das Dach neu gedeckt werden. "Für 2011, zur 775-Jahrfeier von Kerkow, hoffen wir, dass die Orgel wieder in Ordnung ist und wir das Jubiläum mit einem Konzert feiern können", blickt Sigrid Korepkat voraus.

Weitere uckermärkische Kirchen im Bildband sind die Dorfkirche von Seehausen, vorgestellt von Markus Meckel, und die Kreuzkirche in Vierraden, die vom ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker porträtiert wird. Im Anschluss an die Buchpräsentation, die von Dr. Christian Böwe musikalisch umrahmt wurde, wurde bei einem uckermärkischen Buffet angeregt gefachsimpelt.

Das Buch "Kirchen in Brandenburg und ihre Hüter" ist für 29,95 Euro im Buchhandel erhältlich.

Märkische Oderzeitung vom 07. Oktober 2010

   Zur Artikelübersicht