3000 Euro für Taufengel

Kunow (moz) Von Eva-Martina Weyer

 
Musizieren unterm Taufengel in der Kirche von Kunow: Rahel Bader (Cello), Marianna Henriksson (Cembalo), Katharina Glös (Flöte) und Ewa Korolczyk (Percussion).
© MOZ

Eine konzertante Kostbarkeit haben Musikliebhaber in der Kunower Dorfkirche erlebt. Am vorletzten Tag der Uckermärkischen Musikwochen war dort das Ensemble "Ucca Nova" zu Gast. Der Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg übergab vorher einen Spendenscheck über 3000 Euro.

Pfarrer Falko Becker stand die Freude über dieses Geld ins Gesicht geschrieben. Es soll für die Restaurierung des Taufengels verwendet werden. Der Förderkreis, von dem zahlreiche Mitglieder aus Berlin anwesend waren, hatte die Uckermärkischen Musikwochen zum Anlass genommen, nicht nur dem Konzert in der Kunower Kirche zu lauschen, sondern auch die Bauten in Rosow, Tantow und Vierraden zu besichtigen. Überall hatten sie sich über den Zustand der Gotteshäuser informiert.

Der Förderkreis widmet sich ehrenamtlich dem Erhalt, der Instandsetzung und Nutzung von Kirchenbauten in Berlin und Brandenburg. Er wurde 1990 gegründet. Ihm gehören heute fast 500 Mitglieder an. Sie haben bisher 155 Kirchen mit insgesamt 667 851 Euro direkt unterstützt. In den Genuss dieser Unterstützung kommt jetzt auch der Taufengel in Kunow.

Sein Zustand ist besorgniserregend. Denkmalschützer haben erkannt: "Die plastische Ausführung der Figur ist von einer außergewöhnlich hohen künstlerischen Qualität. Allerdings führen die dicken Übermalungsschichten zu einer optischen Verunklärung und zum Abplatzen."

Der Kunower Taufengel ist aus Lindenholz und wurde Anfang des 18. Jahrhunderts geschnitzt. In Berlin und Brandenburg sind heute noch etwa 150 Taufengel erhalten. Viele dieser empfindlichen Figuren haben durch Vernachlässigung oder schlechte Aufbewahrung gravierende Schäden erlitten. Der Förderkreis hat deshalb die Aktion "Menschen helfen Engeln" ins Leben gerufen.

Unterm Kunower Taufengel musizierten am Sonnabend Rahel Bader (Cello), Marianna Henriksson (Cembalo) Katharina Glös (Flöte) und Ewa Korolczyk (Percussion). Sie boten festliche Barockmusik und weiteten durch die Beschwingtheit der ausgewähltzen Tänze die Herzen der Zuhörer.

Der jungen Flötistin Katharina Glös, die in Angermünde aufwuchs und zwei musikalische Diplomabschlüsse hat, ist es gelungen, ihr Ensemble "Ucca Nova" international aufzustellen. Marianna Henriksson stammt aus Finnland, Ewa Korolczyk aus Polen.

Und was sich im Programmblatt mit dem Begriff Percussion so modern liest, entpuppt sich im Konzert als mal dezente, mal dominate Begleitung mit Klanghölzern, Schellen, Tambourin und sogar Kastagnetten. Ein Hauch spanischer Barock breitete sich in Kunow aus und erinnerte an Tänze bei Hofe.

Märkische Oderzeitung vom 30. August 2010

   Zur Artikelübersicht