Kinderkirche Eichstädt wird fünf Jahre alt

Aus Freunde wurden Förderer

Eichstädt Ein kirchenmusikalisches Zentrum, die Arbeit mit Kindern und Platz für Kultur aus diesen drei Zutaten ging vor fünf Jahren die Kultur- und Kinderkirche Eichstädt hervor.

 
Fünf Jahre alt ist die Kultur- und Kinderkirche. Der Verein lädt alle zum Feiern ein.
© Gogol

2003/04 war es, erinnert sich der langjährige Vereinsvorsitzende des Förderkreises der Kultur- und Kinderkirche, Erdmut Schulze. Da wurde an den Kirchen in der Region massiv gespart, die Gemeinden Vehlefanz, Bärenklau und Eichstädt zusammengelegt. Die Kirche in Eichstädt war plötzlich frei.

Darin sah die damalige Kirchenmusikerin Gisela Semper eine Chance: Sie hatte die Idee zu dem kirchenmusikalischen Zentrum. Da sie für viele Orte gleichzeitig zuständig war, sollte die Eichstädter Kirche ein zentraler Anlaufpunkt für alle Kinder- und Kirchenchöre sowie Musikgruppen sein.

Am 29. September 2004 gründete sich der Verein. Doch "Verein" nennen, wollten sich die Beteiligten damals nicht. So wurde man zum "Förderkreis". "Wir sind aus einem Freundeskreis entstanden. Und das ist bis heute so. Wir mögen uns alle irgendwie", so Schulze.

Semper probte mit ihren Chören, inszenierte Musicals bis sie nach einem Jahr nach Dresden berufen wurde. "Wir standen vor einem Loch und dachten, jetzt ist alles aus", erinnert sich Schulze an die Zeit. Doch Robert und Silvia Bauer sowie Sempers Nachfolgerin Sylvia Ohse sprangen in die Bresche.

Die kulturellen Angebote nahmen zu, es gab Konzerte, die Vortragsreihe "Land und Leute" ist eine feste Größe geworden. Die Mitgliederzahlen haben sich von 2004 (20) bis 2009 (65) mehr als verdreifacht.

Im vergangenen Jahr kam das Eichstädter Musikfest zum Programm der Kirche dazu.

Am Sonnabend, 28. August, feiert die Kirche ihren Geburtstag. Um 10.30 Uhr mit er mit einer feierlichen Andacht eröffnet. Es erklingt Musik, und Luftballongrüße steigen in die Luft. Es gibt ein gemeinsames Mittagessen. Am Nachmittag geht es ab 15 Uhr weiter mit dem zweiten Eichstädter Musikfest. Mehr als 60 Musiker in 17 Ensembles spielen Rock, Pop, Klassik und Jazz bis tief in den Abend hinein. Zudem gibt es eine Fotoausstellung zu sehen. Der Eintritt ist frei, über eine Spende freut sich der Förderverein.

Die-Mark-Online vom 12. August 2010

   Zur Artikelübersicht