BAUEN: Der Duft von Holzspänen

Schwammsanierung in der Vicheler Dorfkirche geht weiter / Im Juni erstes Benefizkonzert für Orgel

VICHEL - Holz. Frisches, duftendes Holz. Seine belebende Würze hat den Muff von Nässe und Verfall verdrängt und kündet von besseren Zeiten. "Fichte", sagt Tom Weise und setzt die Motorsäge wieder an. Der Mann von der Firma Bausicherung Bennert aus Leipzig schnitzt an einem neuen Pfeiler für die Vicheler Dorfkirche. Ortsvorsteher Peter Masloch schaut versonnen zu. "Das ist Kunst", sagt er. "Das ist wirklich Kunst."

Gestern sind die Bauarbeiter in das Kirchlein, das fast schon aufgegeben worden war, zurückgekehrt. Sie machen sich an der Nordempore zu schaffen dort hat der Hausschwamm wie fast überall in der Kirche gewütet, hat sich durch mächtige Balken und schlanke Dielen gefressen und kaum mehr als eine Chor-Ruine zurückgelassen. Es ist ein Leichtes, seinen Finger in das morsche, bröselnde Holz zu bohren. Der Schwamm hat einen großen Teil der Empore erledigt.

Diesen unrettbaren Teil tragen Tom Weise und sein Kollege ab und rekonstruieren ihn neu. In spätestens fünf Wochen sollen sie damit fertig und dem Schwamm auch mit Lauge und offenem Feuer zu Leibe gerückt sein. Fünf Wochen nicht länger, denn schon am 6. Juni erwartet der Förderverein Vicheler Dorfkirche das Saxofonquartett der Neuruppiner Musikschule zu einem Benefizkonzert. Die Orgel, die auf die Nordempore gehört, soll restauriert werden. Im Moment schlummert sie im Keller des Gutshauses.

25 000 Euro hat der Gesamtgemeindekirchenrat bewilligt, auf dass der Förderverein die Schwammsanierung in der 1867 geweihten Kirche fortsetzen kann. Was im Jahr 2008 begonnen hat, wird nun nahezu vollendet. Nur die Südempore wartet dann noch auf ihre Kur. Ob auch ihr der Schwamm zugesetzt hat, wissen die Leute vom Förderverein noch nicht.

Insgesamt 180 000 Euro aus den Etats der Kirchengemeinde, des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg und des Fördervereins Vicheler Dorfkirche sind bislang verbaut worden. "Öffentliche Mittel hat es nicht gegeben", sagt Peter Masloch. Er schätzt, dass es weitere 25 000 Euro kostet, die Orgel wieder spielen zu hören ihr fehlen sämtliche Metallteile.

Mehr Infos gibt es im Internet: www.foerderverein-vicheler-dorfkirche.de.

Der niederländische Goors Mannenkoor gibt am 2. Oktober mit dem Möhringchor in der Klosterkirche Neuruppin und am 3. Oktober in der Vicheler Dorfkirche ein Benefizkonzert. (Von Nadine Fabian)

Märkische Allgemeine vom 29. April 2010

   Zur Artikelübersicht