Auf dem richtigen Weg

Dorfkirche Monat März steht in Pessin / Bauwerk ist über 500 Jahre alt

 
Mit vielen Veranstaltungen soll auf den großen Sanierungsbedarf hingewiesen und für Spenden geworben werden.
Foto: Sengebusch

Pessin (ps). Die über 500 Jahre alte Pessiner Dorfkirche wurde vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin - Brandenburg e.V. zur Dorfkirche des Monats März 2010 ausgewählt! Der Förderkreis unterstützt seit Jahren örtliche Vereine bei der Erhaltung und Sanierung von Kirchen. Im vergangenen Jahr begleitete der Förderkreis in Pessin eine Projektgruppe, die auf Einladung von Pfarrer Michael Jurk tätig wurde. Dank aktiver Unterstützung eines örtlichen Bauunternehmers konnte der Fußboden des Kirchenschiffes gerade noch rechtzeitig zum Heiligen Abend wieder hergerichtet werden (Der Preußen-Spiegel berichtete).

Im Januar 2010 wurde der Förderverein Dorfkirche Pessin gegründet. In dessen Vorstand wurden Elsa Götsch, Sven Sengebusch und Andreas Flender gewählt. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, Kunst und Kultur rund um die Pessiner Dorfkirche zu unterstützen und den Denkmalschutz zu fördern. Das beinhaltet die Unterstützung der evangelischen Kirchengemeinde Pessin bei der baulichen Instandhaltung der Kirche als Baudenkmal sowie ihrer ortsbildprägenden Umgebung. Der Verein möchte die Kirche neben ihrer Nutzung als Gotteshaus einer dem Hause angepassten soziokulturellen Nutzung zuführen, sie offen machen für Seminare, Lesungen, Konzerte, Dauer- und Wanderausstellungen. Dabei strebt der Verein auch eine regionale Zusammenarbeit mit anderen Institutionen an. So ist eine Nutzung des Turms als touristischer Anziehungs- und Aussichtspunkt am Rande des Naturparks Westhavelland denkbar.

Radwanderer des vorbeiführenden Havelland-Radweges könnten zum Verweilen eingeladen werden, ebenso wie Gäste des nahegelegenen Schlosses Ribbeck. Dazu sind jedoch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen notwendig. Beispielsweise fehlt die für Veranstaltungen und Aktionen dringend notwendige Sanitäranlage. Der weithin sichtbare Turm ist wegen einer baufälligen Treppe nicht mehr begehbar und die Schäden an der Außenhülle und im Innenraum sind erheblich. Nun wird der Verein für das laufende Jahr Veranstaltungen vorbereiten, mit denen auf den Sanierungsbedarf hingewiesen und für Spenden geworben werden soll.

Für den 2. Mai 2010 liegt bereits die Zusage von Musikern des Berliner Rundfunk-Sinfonieorchesters vor, für den Herbst und die Weihnachtszeit laufen derzeit die Planungen. Im nächsten Jahr könnte dann erstmals eine Theateraufführung stattfinden. Parallel laufen derzeit die Baumaßnahmen an, insbesondere die Beseitigung des Hausschwamms haben sich die Aktiven als erstes auf die Fahne geschrieben. "Die Wahl zur Dorfkirche des Monats März ist für uns eine Bestätigung für den bisher eingeschlagenen Weg und zugleich eine Ermutigung, hier weiterzumachen", sagt der Vereinsvorsitzende Andreas Flender.

Weitere Informationen im Internet unter: www.foerderverein-dorfkirche.pessin-online.de und www.alte-kirchen.de.

Der Preußen Spiegel vom 10. März 2010

   Zur Artikelübersicht