DENKMALSCHUTZ: Damelack bittet zur Krönung

Nach dreimonatiger Sanierung erhält die Kirche nun ihre Turmspitze zurück

Arbeit an der Dacheindeckung 
Arbeit an der Dacheindeckung.
Foto: privat

DAMELACK - Seit etwa drei Monaten schauen die Damelacker Einwohner, die Durchfahrenden sowie die Konzertbesucher des Damelacker Sommers gespannt auf den Fortgang der Bauarbeiten an der Kirche. Am kommenden Samstag wird ein erster Akzent gesetzt: die Turmspitze ist fertig eingedeckt, sodass nun die Turmkrone aufgesetzt werden kann.

Nach etwa achtwöchiger Arbeit der Treskower Zimmerer und Dachdecker GmbH aus Neuruppin, deren Mitarbeiter Dachgebälk reparieren sowie die Aufhängung des besonders gestalteten Tonnengewölbes verstärken mussten, konnten die Dachdecker Mitte Oktober mit der Einlattung der Dachflächen beginnen. Am 2. November trafen die eigens angefertigten Biber-Dachziegel ein.

Seitdem sind die Fortschritte für jeden sichtbar. Von Tag zu Tag verändert sich das Bild. Auch zuvor waren immer Handwerker zu Gange: Die Putzflächen und der Giebel im Osten sind von der Firma Gottschalk Baudenkmalpflege GmbH aus Friesack erneuert worden. Die bleiverglasten Fenster wurden ausgebaut und zur Restaurierung in die Glaswerkstatt Walter in Berlin-Friedrichshagen gebracht. Ein Besuch einiger Damelacker in der Werkstatt vor vier Wochen hat interessante Einblicke und Kenntnisse über die handwerklichen Fertigkeiten der Berliner Glas-Experten vermittelt.

Neben der derzeit in Arbeit befindlichen Erneuerung der Elektro-Anlage der Kirche durch die Breddiner Firma Elektro-Neumann sowie die Vorbereitung der Tischlerarbeiten insbesondere an den Schallluken des Turmes ist die farbliche Gestaltung der Traufbretter in ihrer Grundstruktur bereits deutlich sichtbar. Bis zum Weihnachtsfest sollen alle Arbeiten abgeschlossen sein.

Am kommenden Sonnabend nun wird die kupferne Kugel mit Dokumenten gefüllt. Im Anschluss werden die Kugel und das Turmkreuz, das die Firma Metallbau Sell aus Kümmernitz überarbeitet hat, zur Spitze in einer Höhe von etwa 26 Metern hinaufgebracht und dort aufgesetzt. Zu diesem besonderen Höhepunkt der Sanierungsarbeiten laden Kirchengemeinde und Förderverein Damelack herzlich ein. Um 10 Uhr geht es los. Nach der Turmbekrönung besteht bei einem Imbiss die Möglichkeit zum Gespräch und zur weiteren Information. (Von Pfarrer Henning Utpatel)

Märkische Allgemeine vom 11. November 2009

   Zur Artikelübersicht