KIRCHE: Voraussetzungen sind geschaffen

Förderkreis kann Spenden sammeln

DÖLLEN - Der erst Ende Januar gegründete Förderkreis der "Kirche auf dem Berge zu Döllen e. V." ist bereits im Vereinsregister und beim Amtsgericht eingetragen. Das Finanzamt hat auch die Gemeinnützigkeit zunächst für 18 Monate anerkannt. Das teilte in dieser Woche der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates und des Förderkreises, Jürgen von Freymann, mit.

Ebenfalls in dieser Woche hat der Förderkreis ein Konto bei der Raiffeisenbank in Kyritz eingerichtet. Darüber und über weitere Einzelheiten werden die Döllener und andere mögliche Sponsoren demnächst informiert. Denn ab sofort kann der Förderkreis für eingehende Spenden auch Bescheinigungen ausstellen. Das Geld soll für die Sanierung der Döllener Kirche verwendet werden.

Architekten haben Kostenvoranschläge für die Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die Döllener Kirche eingereicht. Damit kann der geschäftsführende Pfarrer Christian Thomas aus Schönhagen einen Antrag an das Evangelische Kirchenbauamt stellen, damit es für die Erstellung des Sanierungskonzeptes einen Zuschuss bezahlt. Von Freymann geht davon aus, dass das Papier mit zu erwartenden sechsstelligen Sanierungskosten bereits im kommenden Sommer vorliegt. Im Jahr 2010 könnte dann das Fördergeld für die Sanierung des Döllener Gotteshauses beantragt werden. (hani)

Märkische Allgemeine vom 28. Februar 2009

   Zur Artikelübersicht