DORFLEBEN: Damelack macht weiter

Förderverein bereitet neue Konzertreihe für 2009 vor / Erste Arbeiten an der Kirche geplant

DAMELACK - Der Förderverein zur Erhaltung der Kirche in Damelack hat während der vergangenen Monate nicht nachgelassen, sich für den Erhalt des Gotteshauses einzusetzen, das in diesem Jahr 100 Jahre alt wurde. Wichtigster Bestandteil dieser Bemühungen war der "Damelacker Sommer" mit seiner Vielfalt an kulturellen Veranstaltungen.

Die Reihe fand nach einer Klavier-Zeitreise, Tangovariationen aus Argentinien und dem Baltikum, nach Klezmer, Gospel und dem außergewöhnlichen Blockflötenkonzert der Familie Schubert aus Parchim im September ihren gelungenen Abschluss. Besonders die kurzen, von Volker Schubert vorgelesenen Auszüge aus dem Buch "Jürnjakob Swehn, der Amerikafahrer" versetzten die Besucher trotz des beginnenden Herbstes in eine fröhliche, sommerliche Stimmung. Höhepunkt des diesjährigen "Damelacker Sommers" war aber definitiv das Kirchen- und Dorffest zum hundertjährigen Bestehen der Kirche.

Der Eintritt zu allen sechs Veranstaltungen war wie immer frei. Mit Spenden konnten die Besucher zum Anliegen des Fördervereins beitragen. Und das taten nicht nur sie. Der Verein ist nach eigener Aussage dem Ziel, seinen Anteil zur Sanierung der Kirche zu leisten, ein gutes Stück näher gekommen.

Wichtiger Partner ist dabei die evangelische Kirchengemeinde, die beispielsweise die nicht unerheblichen Kosten der Gema-Gebühren übernahm. Die Musiker traten in der Regel für eine kleine Aufwandsentschädigung auf, sodass der Erlös der Konzerte ansonsten dem großen Ziel zugute kam.

Das Geld wird dringend gebraucht. Die Kirchengemeinde Damelack hat erneut einen Förderantrag gestellt, um die Sanierung der Kirche realisieren zu können. Allerdings sind in diesem Jahr neue Förderrichtlinien in Kraft getreten. Nun wird die auch für Sanierungsarbeiten zu zahlende Mehrwertsteuer nicht mehr bei der Fördersumme berücksichtigt. Folge: Die Summe der benötigten Eigenmittel erhöht sich um ca. 25 000 Euro. Ein Batzen Geld. Der Förderverein und die Kirchengemeinde sind aber zuversichtlich, auch diese Hürde nehmen zu können. Auf jeden Fall sollen im kommenden Jahr in einem ersten Bauabschnitt der Dachstuhl saniert werden und Holzschutzmaßnahmen beginnen.

2009 wird es wieder einen "Damelacker Sommer" geben und das nicht nur wegen des dringend benötigten Geldes. Es habe sich gezeigt, heißt es aus den Reihen des Vereins, dass damit auch andere Anliegen befördert werden: Das soziale Leben im Dorf werde gestärkt, es kämen mehr Menschen aus den Ballungsgebieten ins Dorf, um Leben und Kultur auf dem Land zu erleben.

Ohne Unterstützung sei das alles nicht möglich, betont der Verein und nennt stellvertretend für viele Helfer den "Dorf-, Reit- und Fahrverein Florian Geyer" und die Freiwillige Feuerwehr Damelack. (Von Karin Luckert und Alexander Beckmann)

Märkische Allgemeine vom 29. November 2008

   Zur Artikelübersicht