KIRCHENSANIERUNG: Als Bowle, Puffer, Suppe und Kuchen

Bölzker der Rettung ihres Gotteshauses auch dank Kürbisfesterlös wieder ein Stück näher / Kürbiskönigin gekrönt

BÖLZKE - Schon zum sechsten Mal in Folge trug der Förderverein zum Erhalt der Bölzker Kirche am Sonnabend ein Kürbisfest an der Bölzker Kirche (Stadt Pritzwalk) aus. Die Speisen, Getränke und der Eintritt waren dabei für die Besucher gratis, freiwillige Spenden für die Rettung der Bölzker Kirche jedoch höchst willkommen. Daher konnte sich Susanne Gloger vom Förderverein über regen Anklang nur freuen. Schließlich bedeutet eine große Resonanz seitens der Besucher auch einen hohen Spendenertrag, der den Verein wiederum ein Stück näher an sein Ziel bringt.

Für die angestrebte Teilnahme an einem Förderprogramm des Landes Brandenburg muss ein Viertel der Bausumme, die für den Erhalt der Kirche notwendig ist, aufgebracht werden. "Wir sind mit der Antragstellung bereits in den letzten Zügen", sagte Gloger am Sonnabend. Es kann also nicht mehr lange dauern, und dann hoffen alle Freunde der Bölzker Kirche, dass der Antrag auch bewilligt wird. "Die Förderung betrifft allerdings nur den Bau der Kirche. Die Inneneinrichtung wie Altar und Bänke sind nicht inbegriffen", merkte Gloger an.

Es gibt also noch jede Menge zu tun, wobei viele Helfer dem Verein zur Seite stehen. Freunde aus Nachbardörfern etwa spendeten Kürbisse, die für allerlei Gerichte verwendet wurden. So konnten sich die Besucher von der herbstlichen Spezialität in den verschiedensten Varianten überzeugen lassen. Ob in Stücke geschnitten als Bowle, in der Pfanne gebraten zu Puffern, im Topf gekocht zur Suppe oder im Teig verarbeitet zum Kuchen – in voller Bandbreite konnten die Gäste die Frucht probieren.

Bei zahlreichen Kürbisspielen ging es darum, möglichst viele Punkte zu erzielen, denn derjenige, der insgesamt am besten abschnitt, wurde feierlich zum Kürbiskönig ernannt. Die Nachfolge des bisherigen Königs Thomas I. tritt eine Königin an: Es gewann die kleine Freya-Luise I. Als Preis erhielt die Monarchin eine Sauce in der Geschmacksrichtung – na welcher wohl – Kürbis.

Am Rande des Kürbisfestes gab die mit Bölzke verbundene Berlinerin Monika Brust eine kleine Ausstellung in der Kirche. Die Hobbyfotografin zeigte Fotos ihrer Exkursion nach Libyen. "Ich mache die Fotos sonst nur für mich. Es ist das erste Mal, dass ich sie ausstelle", erzählte sie. (Von Susann Matschewski)

Märkische Allgemeine vom 29. September 2008

   Zur Artikelübersicht