Sommerfest zum 10. Geburtstag des Fördervereins Annahütte-Lausitz

Henriettenkirche gerettet

Noch Mitte der 90er-Jahre lag Annahütte im Dornröschenschlaf. Es schien, als hätte die Wende um die Gemeinde einen großen Bogen gemacht und der Ort sei in Vergessenheit geraten. Das Glaswerk, das Annahütte so bekannt gemacht hatte, gab es nicht mehr und nur die Aktivitäten des Karnevalsvereins kündeten von der Existenz der heute 1162 Einwohner zählenden Kommune.

Country-Tänzer vor der Henriettenkirche Annahütte 
Country-Tänzer vor der Henriettenkirche Annahütte. Das Sommerfest war ein voller Erfolg.
Foto: Bernd Balzer

"Wir Annahütter wussten: Wenn wir uns nicht selber helfen und etwas für den Ort tun – ein anderer macht’s nicht. Deshalb gründeten wir 1998, also vor zehn Jahren, den Förderverein Annahütte-Lausitz", erinnert sich der wieder gewählte Vorsitzende Friedhelm Noack. Die Gründungsmitglieder schrieben sich damals auf die Fahne: Wir kümmern uns um das Kulturerbe und setzen uns für den Erhalt der Henriettenkirche ein. Zum Glück bestehen heute noch enge Verbindungen zum Urenkel Edzard Rohland des Kirchenstifters Carl Theodor Heye. "Zum 100-jährigen Bestehen der Kircheneinweihung 2005 waren 32 Heye-Familienangehörige zu einem Familientreffen hier", so Friedhelm Noack weiter.

Und wenn die 20 Vereinsmitglieder heute Rückschau halten, können sie mit Stolz auf ihre Arbeitsergebnisse schauen. Viele Sanierungsarbeiten sind in der Kirche, die Eigentum der Gemeinde ist, erledigt worden. So konnte das Dach über der Sakristei neu gedeckt, die Ziermauern mit hohem finanziellen Aufwand wieder hergestellt, die bleiverglasten Kirchenfenster der Westfront überarbeitet und im Altarbereich ein neuer Teppich verlegt werden. Gern hätten die Vereinsmitglieder auch die alte Schule aus dem Jahre 1893 gegenüber der Kirche erhalten, doch es gab leider kein schlüssiges Nachnutzungskonzept, und die Vereine allein hätten die Betriebskosten nicht aufbringen können. Der Abriss im vergangenen Jahr war daher unumgänglich.

Und Träume? "Unsere größte Sorge ist das undichte Dach. Seit zehn Jahren kämpfen wir um die Neueindeckung. Jetzt, wenn alles gut geht, könnte die Sanierung losgehen. Finanzielle Mittel, auch über den Leader-Verein, stehen bereit. Wir hoffen, dass ab August/September mit den Arbeiten begonnen werden kann", ist der Vereinsvorsitzende vorsichtig optimistisch.

Zehn Jahre Förderverein Annahütte-Lausitz waren am Sonnabend auch ein guter Grund für ein zünftiges Sommerfest. Beim Frühschoppen, bei den flotten Country-Rhythmen und -Tänzen, dargeboten vom Country-Club Sedlitz, und bei der Blasmusik der Tröbitzer Blasmusikanten trafen sich die Annahütter auf dem Vorplatz der Kirche. Alle beteiligten sich am großen Quiz "Kennen Sie Annahütte", bei dem gefragt wurde: Wann wurde Annahütte, besser gesagt Särchen, zum ersten Mal urkundlich erwähnt? Wann wurde die Henriettenkirche eingeweiht? Wer war der Stifter der Henriettenkirche? Welches Jubiläum feiert Annahütte am 20. September 2008? Wie alt werden Feuerwehr und Schule an diesem Datum? Wie alt wurde die Kita «Glassternchen» am 12. Juli 2008?

Da das 1. Sommerfest sehr gut von den Annahüttern angenommen wurde, ist es möglich, dass auch 2009 zur gleichen Zeit und an gleicher Stelle wieder gefeiert wird. Und die Mitglieder des Fördervereins Annahütte-Lausitz würden sich bis dahin freuen, wenn noch mehr junge Menschen im Verein mitarbeiten würden.

Von Bernd Balzer

Lausitzer Rundschau vom 21. Juli 2008

   Zur Artikelübersicht