Wo himmlische Kräfte walten

Vierraden 

Vierraden Weit und breit gibt es keine Kirche, in der die himmlischen Kräfte so frei walten wie in der Kreuzkirche Vierraden. Die 2002 wieder geweihte Kirche hat kein Dach. Es regnet und stürmt ins Kirchenschiff. Meist aber fallen glühende Sonnenstrahlen hinein.

Wie es mit der offenen Kirche weitergehen soll, hat jetzt der Freundeskreis Kirchruine beraten.

Das halbe Kirchenschiff soll überdacht werden. Es würde dann ungefähr 150 Personen Platz bieten. Das ist angesichts der Einwohnerzahlen völlig ausreichend, findet der Gemeindekirchenrat. Er folgt damit einer Empfehlung des Freundeskreises Kirchruine aus dem Jahr 2001. In Vierraden hatte es zwischenzeitlich auch Befürworter für eine komplette Kirchenüberdachung gegeben.

Auf der jüngsten Sitzung des Freundeskreises stellte die Angermünder Architektin Bettina Krassuski mehrere Entwürfe für die große Wand vor, die den künftig überdachten Kirchenraum vom offenen Kirchenschiff trennen soll. Schnell hatten die zehn Anwesenden unter den Plänen der Architektin ihren Favoriten gefunden und waren sich einig.

Märkische Oderzeitung vom 08. Juni 2008

   Zur Artikelübersicht