JUBILÄUM KIRCHENGEMEINDEN: Fröhliches Glockenfest in Mahlow

Mahlower feierten ihre wenigstens 500 Jahre alte Bronzeglocke

Mahlow - Glocke 
Michael (vorn) und Pascal probieren das "Glocken-Quiz" aus.
Foto: Heino Maß

MAHLOW - Ein Jubiläum wie der 500. Geburtstag kann nur selten gefeiert werden. Die Evangelischen Kirchengemeinden Mahlow und Glasow hatten dazu am Pfingstsonntag Anlass. "Die große Bronzeglocke im Kirchturm mit einem Durchmesser von 80 Zentimetern und einem Gewicht von 310 Kilogramm sowie dem Ton h stammt laut Schriftzug an der Glocke mindestens aus dem Jahr 1508", das sagte Marie-Luise Fischer, die in den vergangenen Monaten die Geschichte der Glocken im Turm der evangelischen Kirchen in Mahlow erforscht hat.

"O ruhmreicher König Christus komme und bringe uns Frieden 1508" steht, allerdings in Latein, auf dem Glockenrand. "Nach Ansicht der Experten lässt die Inschrift durchaus auf ein höheres Alter der Glocke schließen, weil die Gießer oft über mehrere Generationen den gleichen Schriftzug benutzt haben", berichtete die Hobby-Forscherin.

Am Pfingstsonntag hatte Pfarrerin Anne Lauschus zu einem fröhlichen Gemeinde- und Familienfest anlässlich des Glocken-Jubiläums in und rund um die Kirche im alten Mahlower Dorfkern eingeladen. Sowohl der Gottesdienst viele Besucher hatten von zu Hause kleine Glocken mitgebracht als auch die Ausstellungseröffnung rund um die Geschichte der Mahlower Glocken waren sehr gut besucht. Vor allem das Konzert des Handglockenchors aus Caputh begeisterte die Besucher.

"Die Geschichte der Glocken der evangelischen Kirche in Mahlow ist kompliziert", das hat Marie-Luise Fischer herausgefunden. Die kleinere zweite Glocke neben der "Jubiläumsglocke" musste wegen der Kriegswirren mit dem Drang nach Rohstoffen mehrfach ersetzt werden. Seit 1958 erklingt eine Eisenhartguss-Glocke aus Apolda mit einem "zweigestrichenen d-Ton" im Kirchturm neben der alten Bronzeglocke. Diese "kleine" Glocke misst 85 Zentimeter im Durchmesser und wiegt 250 Kilogramm.

Zum Glockenfest am Pfingstsonntag gab es natürlich viele Informationen rund um die Glocken. So berichtetet Hans-Walter Ludwig, der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, zum Beispiel über die Läuteordnung. Außerdem gab es ein Glocken-Quiz sowie die Möglichkeit, mit Gieß-Ton kleine Glocken selber zu gießen. Und eine Glocken-Ausstellung kann vor und nach den Gottesdiensten im Vorraum der Mahlower Kirche besichtigt werden. Weitere Termine können im evangelischen Gemeindebüro vereinbart werden, 0 33 79/ 37 44 07. (Von Heino Maß)

Märkische Allgemeine vom 13. Mai 2008

   Zur Artikelübersicht