SPENDENAKTION: Jeder Euro ist 1,50 Euro wert

Extra Geld fürs Kirchendach

RATHENOW - Fast aus heiterem Himmel hat sich für die Dachsanierung der St.-Marien-Andreas-Kirche, die im nächsten Jahr beginnt, eine neue Finanzquelle aufgetan. Die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler in Deutschland (kurz KiBa) hat das Rathenower Projekt für seine Aktion "Aus 2 mach 3" ausgewählt. Das Prinzip ist schnell erklärt: Für jeden Spenden-Euro, der in einem bestimmten Zeitraum auf ein bestimmtes Konto eingezahlt wird, gibt die Stiftung 50 Cent dazu. Aus zehn Euro werden 15 Euro, und wer möglicherweise 1000 Euro einzahlt, bekommt 500 Euro dazu.

113 Bewerbungen für die Aktion hat es gegeben, nur 30 Projekte sind ausgewählt worden. "Wir versuchen schon seit längerer Zeit alle Möglichkeiten der Finanzierung auszuschöpfen", sagt Pfarrer Andreas Buchholz, "und dass es jetzt bei der KiBa geklappt hat, macht uns sehr glücklich." Nun hängt alles davon ab, wie viele Spenden mobilisiert werden können. Die Obergrenze, die die Stiftung setzt, beträgt 40 000 Euro. Mit 20 000 Euro von der KiBa dazu würde das 60 000 Euro für die Kirche ergeben. "Das möchten wir gern", bekennt Pfarrer Buchholz, "das wäre ein Traum."

Wichtig ist: Es müssen ganz normale Einzelspenden sein. Sammlungen oder Verkaufsaktionen zählen nicht. Auch Haushaltsmittel der Kirche oder der Stadt dürfen auf diese Weise nicht wundersam vermehrt werden. Alle Spender erhalten ihre Zuwendungsbescheinigung direkt von der KiBa. Aus Datenschutzgründen dürfen Namen und Adressen der Spender auch nicht an die begünstigten Kirchengemeinden weiter gegeben werden.

Pfarrer Buchholz hat darauf hingewiesen, dass die beschriebene Aktion nicht verwechselt werden darf mit der Dachstein-Aktion des Förderkreises. Wer eine Stifterurkunde oder einen Ehren-Ziegel für seine Spende möchte, müsse sich an den Förderkreis wenden. Wer allerdings ab 15. März auf das KiBa-Konto etwas einzahle, könne sich darüber freuen, dass die Summe um 50 Prozent aufgestockt wird. Und das sei ja auch nicht schlecht.

Am 15. Mai bekommt die Kirchengemeinde einen ersten Zwischenbescheid über die eingegangenen Spenden.(Von Bernd Geske)

Märkische Allgemeine vom 08. März 2008

   Zur Artikelübersicht