Verhaltener Optimismus

Verein will im Jahr 2008 Ostgiebel in Alt Krüssow sanieren

ALT KRÜSSOW - Verhalten positiv blickt der Förderverein der Wallfahrtskirche Alt Krüssow ins Jahr 2008. Doch immer noch fehlt das Geld für die nötige Dachreparatur.

Vor 14 Tagen sei seine Stimmung noch ziemlich bedrückt gewesen beim Gedanken an das kommende Jahr, doch nun gebe es wieder gute Nachrichten. Uwe Dummer hat einige neue Fördermöglichkeiten für die wichtigen Bauarbeiten an der Wallfahrtskirche von Alt Krüssow aufgetan. Damit waren auch die letzten Tage des Jahres 2007 für den Vorsitzenden des Fördervereins für die Wallfahrtskirche wieder eine Berg- und Talfahrt der Gefühle, wie eigentlich schon das ganze Jahr. Zwar konnte die Kirche bei der Fernsehshow "Ein Dorf wird gewinnen" im April nicht den Hauptpreis in die Prignitz bringen, 50000Euro Trostpreis bekamen sie aber. Erstes Projekt für 2008 ist nun die komplette Sanierung des repräsentativen Ostgiebels.

Trotz des Gewinns kann der Verein aber das Hauptproblem der Kirche derzeit noch nicht angehen, denn dafür braucht er eine große Summe, mindestens 300000Euro, und die muss auf einen Schlag zur Verfügung stehen. Das Dach ist marode und das kann nicht in Abschnitten saniert werden, sagt Dummer. Aber erst danach wäre die Zukunft des Gebäudes gesichert.

Die Show im April hat der Kirche allerdings einen neuen Stellenwert verliehen: "Mittlerweile fragen Leute ganz ohne unser Zutun an, ob sie für uns spenden können", erzählt Uwe Dummer. Anfang nächsten Jahres wollen sich der Förderverein, die Stadt Pritzwalk, der Kirchenkreis, das Klosterstift Heiligengrabe und viele andere Akteure aus der Region erneut zusammensetzen, um Projekte wie die Reaktvierung des Pilgerwegs anzugehen.

Erstmal kommt die Kirche aber wieder ins Fernsehen: Am Sonntag drehte ein RBB-Team für eine Sendung am 30.Dezember. (Von Carsten Schäfer)

Märkische Allgemeine vom 27. Dezember 2007

   Zur Artikelübersicht