Schmuckstück enthüllt

Freigelegte Decke in der Langener Kirche wird heute eingeweiht

LANGEN "Es sieht einfach fantastisch aus", schwärmt Friedrich Weber. Gemeint ist das alte Gewölbe der Kirche in Langen, das nach der Sanierung nun freigelegt wurde. Bisher war die zeltartige Decke Jahrzehnte lang unter Holzbalken versteckt (die MAZ berichtete). Jetzt kann der Vorsitzende des Fördervereins Stüler-Kirche Langen es kaum erwarten, das neue, alte Schmuckstück einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren. Dazu wird Friedrich Weber spätestens heute Gelegenheit haben: bei der Einweihung des sanierten Dachs und dem Wildschweinfest, das der Verein alljährlich zugunsten der Kirche veranstaltet.

Gestern abend gab’s allerdings die erste Möglichkeit, auf die fast abgeschlossenen Arbeiten an der Kirche anzustoßen. Der Förderverein feierte mit einem kleinen Empfang zehn Jahre seines Bestehens. "Als wir angefangen haben, hätten wir es uns nie träumen lassen, dass wir nur zehn Jahre später mit der Sanierung der Kirche so weit kommen könnten", sagt Weber. Es sei ja praktisch eine neue Kirche, die da jetzt in Langen steht.

Doch nicht nur der Verein will sich bei diesem Fest feiern. Ohne den Einsatz der Langener würde es das früher baufällige Gotteshaus nicht mehr geben. Davon sind Weber und Hans-Hermann Bernhardt vom Gemeindekirchenrat überzeugt. Die Kirche konnte gerettet werden, weil sich früher das halbe Dorf an der Renovierung beteiligte, erinnert sich Bernhardt. ca

Die Feierlichkeiten beginnen heute um 10 Uhr mit einem Festgottesdienst und einem Vortrag über die Kirche. Um 12 Uhr fängt vor dem Portal das Wildschweinfest an. Für schöne Töne in der Kirche sorgt um 14.30 Uhr der Möhring Chor. Ab 17 Uhr ist auf dem Weber’schen Hof (Dorfstraße 14) Wildschwein am Spieß zu haben. Um 18 Uhr werden die Wustrauer Jäger ins Horn blasen. Ab 19 Uhr legt DJ Freese zum Tanz auf.

Märkische Allgemeine vom 15. September 2007

   Zur Artikelübersicht