Reges Besucherinteresse an Kultur in der Dorfkirche

Küstrinchener Förderverein und Forstchor gestalten Denkmaltag mit

Küstrinchen (es). Den Tag des offenen Denkmals hatten die Mitglieder des Fördervereins Dorfkirche Küstrinchen aus gutem Grunde einen Tag vorverlegt. Man führte am Sonnabend das zusammen, was dem Anliegen des Tages am besten gerecht wurde.

Zum einen war das der Auftritt des Templiner Forstchores, durch den demonstriert wurde, dass das noch vor drei Jahren baufällige Kirchlein wieder mit Leben erfüllt wird. Zum anderen war es das Besucherinteresse. Der Lychener Wanderverein Die Naturfreunde hatte eine seit langem geplante Wanderung so gelegt, dass zum Abschluss das Chorkonzert noch mit besucht werden konnte. Dieses hat den Sängern wie den fast 100 Besuchern gleichermaßen Freude bereitet, wie man von beiden Seiten sehen und hören konnte. Neben reichlich Beifall gab es anerkennende Worte für das breit gefächerte Repertoire des Chores unter der Leitung von Peter Ullrich. Man spürte, dass sich hier Frauen und Männer zusammengefunden haben, denen Singen Freude bereitet.

Schon vor der Veranstaltung hatten Interessierte die Kirche besichtigt und sich anhand einer Dokumentation über die Geschichte Küstrinchens und seiner Kirche kundig gemacht. Während der Vereinsvorsitzende, Udo Gomoll, um Organisatorisches wie ausreichend Bänke für die Besucher und die Präsentation des üppigen Kuchenbüffets für das anschließende Kaffeetrinken bemüht war, hielt der ehemalige Vereinsvorsitzende Werner Schweinberger im Kreis der Besucher einen "Vortrag". Aus dem Stegreif berichtete er in nahezu lückenloser Folge, wie die Ausgangssituation um die Dorfkirche einst war, wie der Gedanke zur Instandsetzung Fuß fasste, wie es zur Vereinsgründung kam, welch umfangreiche Kleinarbeit bis zum Baubeginn geleistet wurde und mit wie vielen Hochs und Tiefs die Sanierung bis jetzt verbunden war.

Zwar ruht die Bautätigkeit aufgrund finanzieller Engpässe seit längerem, doch der Verein hat sich bemüht, von Anfang an sein Nutzungskonzept umzusetzen. So fanden in diesem Jahr bereits ein auserlesenes Benefizkonzert mit Künstlern der Wiener Staatsoper und eine Veranstaltung mit dem Berliner Nachwuchstheater "Startbrett" statt. Und es gibt erfreuliche Aussichten, dass es ab Herbst mit der Kirchensanierung weitergeht.

   Zur Artikelübersicht