SAARINGER FEIERN SOMMERFEST ZUGUNSTEN IHRER DORFKIRCHE

Altar wird restauriert

Die bereits restaurierten, aber noch nicht gestrichenen Bänke in der Saaringer Kirche zeugten gestern beim Sommerfest des Fördervereins "Saaringer Dorfkirche" davon, dass es mit dem Gotteshaus weiterhin vorangeht. Und auch die beiden schmiedeeisernen Tore an den Eingängen zum Friedhof zeigten neuen Glanz.

"Die Jahreszahl 1900 ist in den Toren wieder deutlich zu erkennen", freute sich Carla Helmcke, im Förderverein für die Finanzen zuständig. Und auch das nächste Vorhaben steht ins Haus.

Für 6500 Euro soll der alte Altar restauriert werden. Ein Teil des Geldes hat die Denkmalschutzbehörde aus Brandenburg zugesagt, die Sparkasse gibt einige Euro dazu und auch die Kollekte des gestrigen Gottesdienstes - gehalten von dem Bielefelder Pfarrer Kurt Kükenshöner - wird in den großen Geldtopf für den Altar fließen.

Doch ist der Verein bei seinem Sommerfest nicht nur auf Geld aus. "Uns geht es vor allem darum zu zeigen, dass hier 28 Mitglieder des Fördervereins eine alte Dorfkirche gerettet haben", so der Vereinsvorsitzende Conrad Helmcke. Und dass das Engagement unbedingt weitergehen müsse. Neue Mitstreiter seien natürlich jederzeit herzlich willkommen, so Helmcke.

Die Resonanz war wieder sehr gut. Es lockten schließlich Stegfahrten auf der Havel, selbst gebackener Kuchen und der Gesang des Chores der Landesklinik. Als kleine Besonderheit waren auf der Empore der Kirche in diesem Jahr historische Schreibgeräte zu bewundern. Darunter auch eine Schreibmaschine aus dem Jahre 1894 sowie diverse Rechenmaschinen.

 

   Zur Artikelübersicht