Wiederbelebung längst gelungen

Förderverein sammelt für Damelacker Kirche nicht einfach nur Geld

CHRISTOF KNAUS

DAMELACK Der Förderverein zur Erhaltung der Kirche in Damelack hat jetzt bei seiner Mitgliederversammlung ein sehr ereignisreiches und erfolgreiches Jahr 2006 bilanziert. "Mit der Veranstaltungsreihe ,Damelacker Sommerí ist es uns gelungen, einen wesentlichen Beitrag zur kulturellen Belebung des ländlichen Raumes zu leisten. Wir sind unserem Ziel, die dringend notwendige Sanierung der Damelacker Kirche zu befördern, entscheidende Schritte näher gekommen. Dafür haben wir den großzügigen Spendern und Förderern unserer Arbeit, den engagierten Vereinsmitgliedern und den Künstlern des ,Damelacker Sommersí zu danken", sagte Hinrich Legde, Vorsitzender des Fördervereins.

So sei es bereits im Frühjahr mit der vielbeachteten Aktion "fünf vor 12" geglückt, die Aufmerksamkeit der Menschen auf das sanierungsbedürftige Baudenkmal zu lenken. Der "Damelacker Sommer" habe mit hochklassigen Konzerten von Klezmer über Tango bis hin zu klassischer Musik rund 700 begeisterte Besucher aus nah und fern nach Damelack geführt. Auch viele Wochenendausflügler aus den Ballungsregionen hätten das Angebot gerne wahrgenommen. "Die Großstädter fahren mit der Bahn nach Breddin, machen eine Fahrradtour durch die reizvolle Landschaft, kommen zu uns ins Konzert, stärken sich danach bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen an der Damelacker Tafel, hinterlassen uns eine Spende für die Sanierung und steigen dann wieder auf ihre Drahtesel. Der perfekte und preisgünstige Wochenendausflug." So beschrieb es ein Vereinsmitglied.

Auf diese Weise und auch durch die großzügigen Spenden aus der Region sind bisher rund 8000 Euro für die Sanierung der Kirche zusammengekommen. Als besonderen Erfolg werteten die Vereinsmitglieder die Verleihung des mit 2500 Euro dotierten Förderpreises 2006 des Förderkreises für Alte Kirchen in Berlin/Brandenburg im September.

Auch der Breddiner Bürgermeister Reinhard Neumann würdigte das Vereinsengagement: "Damelack hat sich dadurch sehr schön zum Kulturdorf in unserer Region entwickelt." Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat signalisiert, dass er das Engagement der Damelacker begrüße und sich an den Sanierungskosten beteiligen wolle. Außerdem konnte das Projekt auf der Prioritätenliste für die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) platziert werden.

"Wir sind zuversichtlich, dass die Finanzierung im kommenden Jahr zustande kommt, sodass die Sanierungsarbeiten am maroden Turm und an der Außenhaut des Gebäudes hoffentlich bis zum 100. Geburtstag der Kirche im Jahr 2008 abgeschlossen sind", erläuterte der mit der Sanierungsplanung betraute Architekt Ulrich Nickmann.

Für 2007 soll der Schwerpunkt des "Damelacker Sommers" auf so genannte Weltmusik gelegt werden. Geplant ist, Künstler aus allen Kontinenten einzuladen, ihre folkloristisch inspirierte Musik in der Kirche zu Gehör zu bringen und den Zuhörern damit einen Zugang zu bislang fremden Welten zu eröffnen. Auch eine noch bessere Vernetzung mit dem Verein "Gestütsweg", dem Damelacker Reit- und Fahrverein und anderen regionalen Akteuren wird für 2007 von den Vereinsmitgliedern angestrebt. Nicht zuletzt wolle man sich zur Leader-Initiative des Landkreises Ostprignitz-Ruppin bekennen und dort mitarbeiten. Das Programm für den "Damelacker Sommer 2007" soll bis Ende Februar erarbeitet, im März veröffentlicht werden.

Märkische Allgemeine vom 02. Dezember 2006

   Zur Artikelübersicht