VOLLES HAUS AM OSTERSONNTAG ZUM ABENDMAHL-GOTTESDIENST IN MAHLOW

Dorfkirche wieder im Dienst

HEINO MAß

MAHLOW - Die Dorfkirche in Mahlow steht wieder allen Menschen offen. Nach einer rund neunmonatigen Restaurierung konnte Pfarrerin Mechthild Metzner am Ostersonntag in einem feierlichen Gottesdienst die Wieder-Indienstnahme mit einem Abendmahl für kleine und große Besucher feiern. Mit dabei waren auch Yvonne und Ingram Täschner aus Mahlow, die sich am 2. Februar 2002 in dieser Kirche ihr Ja-Wort gegeben hatten.

Abgeschlossen sind nun die Sanierungsarbeiten an der Decke, dem Dach und dem Turm. Im Innenraum der Kirche wurden die Elektroinstallationen völlig erneuert. Wände und Decke erhielten einen neuen Anstrich. Der in seiner Substanz bedrohte Kanzelaltar konnte gesichert und mit einer Stahlkonstruktion verstärkt werden. Im Außenbereich der Kirche wurden Wege angelegt und eine Außenbeleuchtung installiert.

Am 6. Juli 2003 fand der letzte Gottesdienst in der Kirche statt. Danach wurde sie eingerüstet und die Orgel durch den Orgelbaumeister Jost Truthmann aus Frankfurt an der Oder ausgebaut. Mittlerweile ist er schon mit den ersten Reparaturarbeiten beschäftigt. Kantorin Christine Schäfer hofft, dass sie noch in diesem Jahr das elektronische Keyboard einpacken und die richtige Orgel mit neuem Register in Betrieb nehmen kann.

Für die weithin sichtbare Turmzier zeichnet Schmied Werner Mohrmann-Dressel aus Blankenfelde verantwortlich. Dabei handelt es sich um eine vergoldete Kugel, einen Stern sowie eine Wetterfahne. Sie weist mit der Jahreszahl 1757 auf den großen Umbau der Kirche hin. Die Entstehungszeit wird auf das 13. Jahrhundert datiert.

Schon lange wollte die evangelische Kirchengemeinde das Bauwerk sanieren lassen. Doch erst einmal mussten Fördermittel eingeholt werden, denn die veranschlagten rund 260 000 Euro für die Sanierung der Kirche konnten unmöglich aus dem eigenen Etat beglichen werden.

"Und dann geschah ein kleines Wunder", berichtet Mechthild Metzner. Das Projekt wurde durch den Staatskirchenvertrag, den Kirchenkreis und die Landeskirche mit Beihilfen unterstützt. Außerdem konnten die Baukosten durch ABM-Kräfte gesenkt werden. Darüber hinaus trug eine Förderung durch die Kulturstiftung der Kreissparkasse Teltow-Fläming zum Erhalt des Kanzelaltars bei. Außerdem unterstützten Gemeindeglieder, Freunde und Gäste durch Spenden und persönliches Engagement die Sanierung.

Zur Wieder-Indienstnahme versammelten sich die Besucher bei strahlendem Sonnenschein erst einmal vor der Kirche. Nach dem gemeinsamen Osterruf "Der Herr ist auferstanden, Halleluja!" trugen kleine und große Kirchgänger alle Altar-Utensilien wie das Kreuz und zwei Kerzenleuchter in die Kirche. Von nun ab lädt die Dorfkirche in Mahlow wieder regelmäßig an jedem Sonntag um 10.30 Uhr zum Gottesdienst ein.

   Zur Artikelübersicht