Die Peter-und-Paul Kirche in Gandenitz / Landkreis Uckermark

Dorfkirche von  Gandenitz

Gandenitz ist ein uckermärkisches Angerdorf in der Nähe der Stadt Templin.

Im Mittelalter war das 1325 erstmals erwähnte Dorf Grenzort zwischen Mecklenburg und Brandenburg.

Der Ort Gandenitz ist eingebettet in eine wald- und seenreiche Umgebung. Zu den Nachbardörfern gehören Alt-Placht mit dem bekannten "Kirchlein im Grünen" und Annenwalde mit einem unter dem Einfluß von Schinkel entstandenen klassizistischen Kirchenbau. Viele durchreisende Touristen zeigen auch Interesse an einer Besichtigung des Gandenitzer Gotteshauses.

Die eindrucksvoll erhöht auf dem Anger stehende Feldsteinkirche stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der schiffbreite Westturmuntersatz erhielt im 18. Jahrhundert einen Fachwerkaufsatz.

Der Dachstuhl des Kirchenschiffes gehört zu den ältesten der Uckermark und zeigt zum Teil noch eine spätgotische Konstruktion.

Dorfkirche von  Gandenitz

Das Innere der Kirche ist schlicht; die Kanzel aus dem 17. Jahrhundert ist übermalt und weiß gefasst. In den Altarfenstern befinden sich kleine Medaillonscheiben mit Darstellungen der Kreuzigung und der Auferstehung. Im Turm hängt eine Glocke aus dem Jahre 1567.

Das Kirchendach und der Turm befinden sich in einem dringend reparaturbedürftigen Zustand. Die Dachkonstruktion muß stabilisiert werden. Viele der Balkenköpfe sind verfault.

Eine Sanierung der Dach- und Deckenkonstruktion sowie der Mauerkrone und des Kirchturms ist zur Erhaltung des Gebäudes in nächster Zeit unumgänglich.

Zur evangelischen Kirchengemeinde gehören noch etwa die Hälfte der rund 300 Einwohner. 14-tägig finden Gottesdienste statt. Außerdem wird der Raum für Begräbnisfeierlichkeiten, Gesprächskreise und Konzerte genutzt.

  zurück